Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

überschulden

Grammatik Verb · überschuldet, überschuldete, hat überschuldet
Aussprache [ˌyːbɐˈʃʊldn̩]
Worttrennung über-schul-den
Wortzerlegung über- schulden
Wortbildung  mit ›überschulden‹ als Erstglied: Überschuldung  ·  mit ›überschulden‹ als Grundform: überschuldet
Wahrig und ZDL

Bedeutung

jmd., etw. überschuldet sich, jmd., etw. überschuldet jmdn., etw.mit Schulden belasten, die über das eigene finanzielle Leistungsvermögen hinausgehen und nicht durch Vermögenswerte oder zu erwartende Gewinne abgedeckt sind
siehe auch überschuldet
Beispiele:
Wer kein Einkommen hat, läuft am ehesten Gefahr sich zu überschulden. [Der Spiegel, 31.01.2011 (online)]
Die Inflation war viel zu hoch, der Staat überschuldete sich. [Die Zeit, 04.06.2003]
Viele haben Angst, dass sie sich durch das Bafög maßlos überschulden, dabei sind die Kosten bei maximal 10.000 Euro gedeckelt. [Der Spiegel, 04.08.2017 (online)]
Die Forderung bezieht sich auf die erste Streikrunde im aktuellen Tarifkonflikt aus dem April 2014, die vom Unternehmen [Lufthansa] als nicht rechtmäßig eingeschätzt wird. […] Eine erfolgreiche Forderung in dieser Höhe würde die Gewerkschaft überschulden. [Die Zeit, 23.11.2016 (online)]
Es ergibt durchaus Sinn, Teile von Unternehmen abzuspalten, sie zu verselbstständigen ohne sie zu überschulden und von Aktionären finanzieren zu lassen. [Süddeutsche Zeitung, 02.09.2015]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„überschulden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberschulden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überschrill
überschreiten
überschreitbar
überschreien
überschreiben
überschuldet
überschwappen
überschwemmen
überschwer
überschwänglich