überstark

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungüber-stark (computergeneriert)
Wortzerlegungüber-stark

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betonung Konkurrenz Motor Sentiment Yen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überstark‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das überstark katholisch geprägte Augsburgische Interim lehnte er noch standhaft ab.
Die Zeit, 14.02.1997, Nr. 8
Zwei Stunden hintereinander war mir wie den Studenten eine überstarke Anstrengung.
Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 3156
Mit "Finnlandisierung" wiederum charakterisierte man vor 1989 den Prozess der Anpassung einer kleinen Nation an einen überstarken Nachbarn.
Die Welt, 25.02.2002
Beide laden das Alltägliche über die Formanspielung und das überstarke Sentiment unbestimmt religiös auf.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 51
Boleslaus ließ sich von der Oppositionspartei nur wegen der überstarken Betonung des Christentums durch Wenzel aufstacheln, nicht aber wegen des Christentums selbst.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 956
Zitationshilfe
„überstark“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/überstark>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überständig
Überständer
Überstand
überstaatlich
überspurten
überstechen
überstehen
übersteigbar
übersteigen
Übersteiger