überstehen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungüber-ste-hen
Wortzerlegungüber-stehen
Wortbildung mit ›überstehen‹ als Grundform: ↗Überstand
eWDG, 1976

Bedeutungen

I.
stand über, ›hat‹, übergestanden
(in horizontaler Richtung) über etw. hinausragen, hervorstehen
Beispiele:
der Rand, das Obergeschoss steht (etwas, ein Stück, ein wenig) über
den überstehenden Balken kürzen
ein überstehender Giebel
sie hat überstehende Zähne
II.
überstand, ›hat‹, überstanden
etw., besonders Schwierigkeiten, Anstrengungen, Schmerzen durchstehen
Beispiele:
eine Gefahr, Krankheit, Kältewelle überstehen
wir haben die Hitze, Anstrengungen, Strapazen gut, schlecht überstanden
sie hat die Geburt ihres Kindes, Operation glücklich überstanden
umgangssprachlich das hätten wir, das wäre überstanden! (= Ausruf, der Erleichterung ausdrückt)
sie haben den Bombenangriff lebend überstanden (= sie haben den Bombenangriff überlebt)
sich von einer überstandenen Krankheit, von einem überstandenen Schrecken erholen
verhüllend er hat es überstanden (= ist gestorben)

Thesaurus

Synonymgruppe
durchstehen · ↗überleben · überstehen  ●  über den Berg kommen  ugs., fig.
Synonymgruppe
ohne zerstört zu werden · ohne zu vergehen · ↗überdauern · überstehen
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) zustoßen · am eigenen Leib erfahren · auf sich wirken lassen · ↗ausstehen · ↗durchhalten · ↗durchlaufen · ↗durchleben · ↗durchmachen · ↗einstecken · ↗erfahren · ↗erleben · ↗erleiden · ↗ertragen · ↗hinnehmen · in Kauf nehmen · ↗miterleben · ↗passieren · ↗verleben · überstehen  ●  einen Streifen mitmachen  ugs. · ↗mitmachen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
herausgucken · ↗herausragen · ↗hervorragen · ↗hervorstehen · ↗vorstehen · überstehen  ●  ↗auskragen  fachspr., technisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affäre Blessur Cut Durststrecke Gruppenphase Krieg Krise Krisis Mißtrauensantrag Mißtrauensvotum Operation Phase Qualifikation Runde Schade Schrecksekunde Strapaze Sturm Sturz Turbulenz Vorrund Vorrunde Weltkrieg Winter glimpflich heil unbeschadet unbeschädigt unverletzt unversehrt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überstehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie hätten sie den langen Flug zur Erde überstehen können?
Der Tagesspiegel, 03.04.2002
Jetzt muss ich nur noch die Nacht vorher gut überstehen.
Die Welt, 09.02.2002
Die Nacht gibt uns die Kraft, den Tag zu überstehen.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 160
Vielleicht überstehe ich alles und komme doch noch einmal heim, aber wann wird die Stunde kommen?
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 27.01.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Und es war noch ziemlich "kühl im Schatten", doch habe ich auch diesen Tag gut überstanden.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 08.04.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Zitationshilfe
„überstehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/überstehen>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überstechen
überstark
überständig
Überständer
Überstand
übersteigbar
übersteigen
Übersteiger
übersteigern
Übersteigerung