übersteigern

Grammatik Verb · übersteigert, übersteigerte, hat übersteigert
Aussprache 
Worttrennung über-stei-gern
Wortzerlegung über-steigern
Wortbildung  mit ›übersteigern‹ als Erstglied: ↗Übersteigerung
eWDG, 1976

Bedeutung

etw. allzu sehr steigern
Beispiel:
die Forderungen durften nicht übersteigert werden
sich übersteigern
Beispiel:
sie übersteigerte sich in ihren Gefühlsausbrüchen
Grammatik: häufig im Partizip II
Beispiel:
er hat ein übersteigertes Selbstbewusstsein, Ehrgefühl

Thesaurus

Synonymgruppe
(es) auf die Spitze treiben · ↗(es) übertreiben · (jemandes) Temperament geht mit ihm durch · des Guten zu viel tun · mehr tun als gut wäre · mehr tun, als richtig ist · übereifern · übersteigern · ↗überziehen  ●  (es) zu toll treiben  ugs. · ↗(sich) reinsteigern  ugs. · das Kind mit dem Bade ausschütten  ugs., fig. · den Bogen überspannen  ugs., fig. · exorbitieren  geh., veraltet · ins Aschgraue gehen  ugs. · mit Kanonen auf Spatzen schießen  ugs., fig. · nicht mehr feierlich sein  ugs. · zu weit gehen  ugs. · über das Ziel hinausschießen  ugs., fig.
Assoziationen
  • (künstlich) aufbauschen · ↗(künstlich) aufblasen · ↗dramatisieren · hochpusten · ↗hochspielen · künstlich aufblähen  ●  hochkochen lassen  fig. · (einer Sache) eine ihr nicht zukommende Wichtigkeit zuschreiben  geh., variabel · aus einer Mücke einen Elefanten machen  ugs., fig. · ↗hochjazzen  ugs.
  • (sich) übernehmend · ↗vollmundig  ●  den Mund zu voll nehmend  ugs.
  • übertrieben darstellen · ↗überzeichnen · ↗überziehen  ●  ↗chargieren  fachspr. · ↗outrieren  geh.
  • bis zum Überdruss · im Übermaß · mehr als genug · mehr als gut tun würde · mehr als gut wäre · ↗über... · ↗übergenug · ↗überreichlich  ●  ↗ad nauseam  geh., lat. · bis der Arzt kommt  ugs., fig. · bis die Haare bluten  ugs., fig. · bis es jemandem zu den Ohren (wieder) herauskommt  ugs. · bis jemand schwarz wird  ugs., fig. · ↗bis zum Abwinken  ugs., fig. · ↗bis zum Erbrechen  ugs., fig. · ↗bis zum Gehtnichtmehr  ugs. · bis zum Tezett  ugs., veraltend · bis zum Umfallen  ugs., fig. · bis zum tz  ugs., veraltend · bis zur Vergasung  derb, fig., veraltend · ohne Ende  ugs.

Typische Verbindungen zu ›übersteigern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›übersteigern‹.

Verwendungsbeispiele für ›übersteigern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Erwartungen an die Ökonomie des Teilens sind dabei so naiv und oft dermaßen übersteigert, dass sie sich kaum erfüllen werden.
Die Zeit, 14.03.2013, Nr. 11
Ich habe irgendwie gewusst, was vom Wecker erwartet wird, und dadurch vieles übersteigert.
Süddeutsche Zeitung, 14.11.2001
Die Dominikanerregel verlangte auch eine maßvolle Höhe, die mehrfach aber übersteigert wurde.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 29044
Klingt manches rhetorisch übersteigert, so sind andere Schriftstücke Zeugnisse rührender Sehnsucht.
Nitschke, August: Frühe christliche Reiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7083
Im Sturm und Drang verherrlicht man weltanschaulich übersteigert den Dichter als den kleinen Schöpfergott.
Mann, O.: Lyrik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 24135
Zitationshilfe
„übersteigern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCbersteigern>, abgerufen am 21.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Übersteiger
übersteigen
übersteigbar
überstehen
überstechen
Übersteigerung
überstellen
Überstellung
überstempeln
Übersterblichkeit