überstimmen

GrammatikVerb · überstimmt, überstimmte, hat überstimmt
Aussprache
Worttrennungüber-stim-men
Wortzerlegungüber-stimmen
Wortbildung mit ›überstimmen‹ als Erstglied: ↗Überstimmung
eWDG, 1976

Bedeutung

jmdn. durch Stimmenmehrheit daran hindern, etw. durchzusetzen
Beispiele:
der Vorsitzende wurde von der Mehrheit überstimmt
wir sind mit unserem Vorschlag überstimmt worden
etw. mit Stimmenmehrheit ablehnen
Beispiel:
der Antrag wurde überstimmt

Typische Verbindungen zu ›überstimmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überstimmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›überstimmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum sollten wir uns also in einem solchen Fall überstimmen lassen?
Süddeutsche Zeitung, 17.06.1995
Er sei überzeugt, daß es dem Kongreß nicht gelingen werde, sein Veto zu überstimmen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]
Manchmal sprachen vier, fünf Leute gleichzeitig, und jeder schien den anderen überstimmen zu wollen.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 264
Er muß auch die Beschlüsse zu ihrer Gültigkeit bestätigen, kann also nicht überstimmt werden.
Barion, H.: Konzile. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 30171
Bei einer Sitzung des Präsidiums in entscheidenden Fragen wurde er überstimmt.
Seton-Watson, Hugh: Rußland und Osteuropa. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19503
Zitationshilfe
„überstimmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberstimmen>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überstieg
übersteuern
Übersterblichkeit
überstempeln
Überstellung
Überstimmung
überstrahlen
Überstrahlung
überstrapazieren
überstreichen