Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

überstreifen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung über-strei-fen
Wortzerlegung über- streifen
eWDG

Bedeutung

ein Bekleidungsstück, besonders ein Hemd (lose) überziehen
Beispiele:
sie streifte sich [Dativ] rasch den Pullover, das Hemd über
sich [Dativ] die Handschuhe überstreifen

Typische Verbindungen zu ›überstreifen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überstreifen‹.

Verwendungsbeispiele für ›überstreifen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor dem Anziehen der neuen Stücke just jene Socken überstreifen, die auch später getragen werden sollen. [Die Zeit, 21.12.1979, Nr. 52]
Der Mann hatte sich gerade einen schicken Mantel übergestreift, wollte mit dem teuren Stück (598 Mark) verschwinden. [Bild, 19.02.1999]
Ich freue mich, daß Du Deinem lieben Mädel den goldenen Ring überstreifen konntest. [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 16.01.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Die meisten von ihnen fühlen sich in der Haut, die sie überstreifen mußten, auch heute noch nicht wohl. [Die Zeit, 11.11.1948, Nr. 46]
Gemeinsam versuchen wir, dem Bewußtlosen wenigstens einen wärmenden Sweater überzustreifen. [Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 236]
Zitationshilfe
„überstreifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberstreifen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überstreichen
überstrapazieren
überstrahlen
überstimmen
übersteuern
überstreuen
überströmen
überstumpf
überständig
überstülpen