überstreuen

GrammatikVerb · überstreut, überstreute, hat überstreut
Aussprache
Worttrennungüber-streu-en
Wortzerlegungüber-streuen
eWDG, 1976

Bedeutung

etw. mit etw. bestreuen
Beispiele:
den Kuchen mit Zucker überstreuen
sie hat die Makkaroni mit Käse, die Suppe mit Petersilie überstreut
überstreutbedeckt
Grammatik: im Part. Prät.
Beispiel:
mit Laub, Tannennadeln überstreuter Waldboden

Thesaurus

Synonymgruppe
bepudern · ↗bestreuen · ↗bestäuben · ↗einpudern · streuen · ↗überpudern · überstreuen

Verwendungsbeispiele für ›überstreuen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man überstreut mit dem geriebenen Käse und setzt Butterflöckchen obenauf.
Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn - gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 39
Es empfiehlt sich, Pferdedünger, der für sich allein liegt, von Zeit zu Zeit mit einer Schicht Erde zu überstreuen.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 91
Sie schritt über das Brückchen und sah das glatte grüne Wasser ziehen, mit Goldfunken überstreut.
Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5502
Sehr dünne Nudeln wurden in zarter Rahmsauce serviert und mit frisch gehobelten Spänen von schwarzer Trüffel überstreut.
Süddeutsche Zeitung, 14.04.2003
Unter einem Ahornbaum hat Rexrodt sein Grab bekommen, überstreut mit weißen Rosenblättern und Zweigen vom Lebensbaum.
Bild, 30.08.2004
Zitationshilfe
„überstreuen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberstreuen>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überstreifen
überstreichen
überstrapazieren
Überstrahlung
überstrahlen
überströmen
Überströmkanal
Überstromsicherung
Überstrumpf
überstülpen