übertreiben

Grammatik Verb · übertreibt, übertrieb, hat übertrieben
Aussprache 
Worttrennung über-trei-ben
Wortzerlegung über- treiben
Wortbildung  mit ›übertreiben‹ als Erstglied: Übertreibung  ·  mit ›übertreiben‹ als Grundform: Übertriebenheit
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. über das zumutbare Maß hinaus, bis ins Maßlose tun
Beispiele:
er sollte seine Ansprüche, Forderungen, sollte es mit seinen Ansprüchen, Forderungen nicht übertreiben
du übertreibst das Training, die Abhärtung, übertreibst es mit dem Training, mit der Abhärtung
Grammatik: oft im Partizip II
Beispiele:
übertriebene Bescheidenheit, Höflichkeit, Strenge, Genauigkeit, Sorgfalt, Sauberkeit
sich [Dativ] übertriebene Hoffnungen machen
ein übertriebenes Misstrauen, Pathos an den Tag legen
er hat sich in übertriebener Weise für ihn eingesetzt
übertrieben vorsichtig, misstrauisch, streng, ehrgeizig, sparsam sein
etw. übertrieben finden
2.
etw. größer, wichtiger oder schlimmer darstellen, als es wirklich ist, etw. aufbauschen
in gegensätzlicher Bedeutung zu untertreiben
Beispiele:
er übertreibt ständig, maßlos
wie kann man nur so übertreiben!
ich übertreibe nicht, wenn ich sage …
sie übertreibt seine Schwächen, Vorzüge
das ist stark übertrieben
umgangssprachlichdas ist reichlich übertrieben
umgangssprachlichist das nicht ein bisschen übertrieben?
etw. für (stark) übertrieben halten
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Synonymgruppe
(kräftig) vom Leder ziehen · (viel) Wirbel machen (um) · aufbauschen · dick auftragen · dramatisieren · hochspielen · übertreiben  ●  (viel) Wind machen (um)  fig. · aggravieren  fachspr., medizinisch, selten · aufpumpen  ugs., fig. · aus einer Mücke einen Elefanten machen  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) eine wüste Geschichte auftischen · (jemanden) anflunkern · Seemannsgarn spinnen · aufschneiden · es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen · übertreiben  ●  flunkern  Hauptform · (jemandem) einen vom Pferd erzählen  ugs. · Märchen erzählen  ugs. · mit der Wahrheit kreativ umgehen  geh., verhüllend, ironisierend
Oberbegriffe
  • (ein) falsches Spiel spielen · (etwas) wahrheitswidrig behaupten · (etwas) wider besseres Wissen behaupten · betrügen · die Unwahrheit sagen · hochstapeln · schwindeln  ●  (es) mit der Wahrheit nicht so genau nehmen  verhüllend · lügen  Hauptform · mit gespaltener Zunge sprechen  fig. · cheaten  ugs. · es nicht so mit der Wahrheit haben  ugs. · krücken  ugs., regional · mogeln  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandes) Temperament geht mit ihm durch · mehr tun als gut wäre · mehr tun, als richtig ist · übereifern · übersteigern · übertreiben · überziehen  ●  (es) auf die Spitze treiben  ugs. · (es) zu toll treiben  ugs. · (sich in etwas) hineinsteigern  ugs., fig. · (sich) reinsteigern  ugs. · das Kind mit dem Bade ausschütten  ugs., fig. · den Bogen überspannen  ugs., fig. · des Guten zu viel tun  geh. · es übertreiben  ugs. · exorbitieren  geh., veraltet · ins Aschgraue gehen  ugs. · mit Kanonen auf Spatzen schießen  ugs., fig. · nicht mehr feierlich sein  ugs. · zu viel des Guten tun  geh. · zu weit gehen  ugs. · über das Ziel hinausschießen  ugs., fig.
Assoziationen
  • (bei jemandem) zu einer Überreaktion kommen (es) · zu heftig reagieren · überreagieren · übertrieben heftig reagieren · übertrieben reagieren  ●  hysterisch werden  fig. · in eine schrille Tonlage verfallen  fig. · schrille Töne anschlagen  fig. · es übertreiben  ugs. · in Hysterie verfallen  geh., fig.

Typische Verbindungen zu ›übertreiben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›übertreiben‹.

Verwendungsbeispiele für ›übertreiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für sie wäre Joggen allzu übertrieben, wenn nicht sogar krankhaft. [Schröter, Heinz: Ich, der Rentnerkönig, Genf: Ariston 1985, S. 88]
Natürlich ist das alles von mir übertrieben, zugespitzt subjektiv, unhaltbar. [Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 94]
Es ist auch übertrieben, ihn als völlig Österreich hörig hinzustellen 9. [o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 15846]
Ein schweigender Teil der Klasse scheint schon die Frage übertrieben zu finden. [Die Zeit, 20.05.1999, Nr. 21]
Er zog sich übertrieben prächtig an, wenn er irgendwo auftrat, das kostete Geld. [Der Spiegel, 23.12.1991]
Zitationshilfe
„übertreiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCbertreiben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
übertreffen
übertrainiert
übertrainieren
übertragen
übertragbar
übertreten
übertrocknen
übertrumpfen
übertun
übertätig