überversorgen

Grammatik Verb
Aussprache [ˈyːbɐfɛɐ̯ˌzɔʁgən]
Worttrennung über-ver-sor-gen
Wortzerlegung über-versorgen
Wortbildung  mit ›überversorgen‹ als Erstglied: ↗Überversorgung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

im Übermaß versorgen

Verwendungsbeispiele für ›überversorgen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo werden Patienten überversorgt, wo läßt man sie zu sehr allein?
Die Zeit, 01.11.1985, Nr. 45
Das ändert aber nichts daran, dass unsere - im internationalen Vergleich sicher überdurchschnittlich bezahlten - Politiker nicht überversorgt sind.
Die Welt, 22.12.1999
Kinder, die nie Probleme lösen müssen, die überversorgt und verwöhnt sind, kommen im Leben manchmal nicht zurecht.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.2004
Sie sollen den osteuropäischen Markt bewusst überversorgt haben, in der Hoffnung, dass der Überschuss in die EU geschmuggelt wird.
Der Tagesspiegel, 06.04.2004
Die Charité weist den Vorwurf der Krankenkassen, man würde die Patienten überversorgen, als unsinnig zurück.
Bild, 27.07.2000
Zitationshilfe
„überversorgen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberversorgen>, abgerufen am 25.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überversicherung
überversichern
Übervater
überübermorgen
übertünchen
Überversorgung
übervölkern
übervölkert
Übervölkerung
übervoll