übervoll

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungüber-voll (computergeneriert)
Wortzerlegungüber-voll
eWDG, 1976

Bedeutung

übermäßig voll, allzu voll
Beispiele:
ein übervoller Zug, übervolles Kaufhaus, Theater, Schwimmbad
Der Raum war übervoll von Möbeln, Draperien, Bildwerken [RehfischHexen180]
bildlich
Beispiele:
übervoll an Eindrücken kehrte er von der Reise zurück
Endlich hatte er ja doch sein fest verschlossenes, übervolles Herz ... ausgeschüttet [Ebner-Eschenb.Gemeindekind5,248]

Thesaurus

Synonymgruppe
brechend voll · gedrängt voll · prall gefüllt · ↗prallvoll · sehr voll · vollgepackt · zum Bersten voll · zum Brechen voll · zum Platzen voll · ↗überfüllt · übervoll  ●  aus allen Nähten platzen(d)  ugs., fig. · ↗bumsvoll  ugs. · gerammelt voll  ugs. · gerappelt voll  ugs. · gesteckt voll  ugs. · knallevoll  ugs. · ↗knallvoll  ugs. · knatschvoll  ugs. · pickepackevoll (kindersprachlich)  ugs. · ↗proppenvoll  ugs. · ↗proppevoll  ugs., ruhrdt. · ↗rammelvoll  ugs. · ↗rappelvoll  ugs.
Assoziationen
  • (sich) (gewaltsam) schieben durch · (sich) dränge(l)n durch · ↗(sich) durcharbeiten · ↗(sich) durchkämpfen · (sich) durchquetschen · ↗(sich) durchzwängen · (sich) einen Weg bahnen · (sich) keilen durch · ↗(sich) nach vorne dränge(l)n · (sich) quetschen durch · (sich) rücksichtslos nach vorne drängen · (sich) zwängen durch  ●  (seine) Ell(en)bogen benutzen  auch figurativ, variabel · (sich) nach vorne kämpfen  auch figurativ
  • (ein Platz) schwarz vor Menschen (Spezialisierung) · angefüllt mit · voll mit · voll von · ↗voller
  • (eng) aneinandergedrängt · (eng) zusammengedrängt · dicht an dicht · ↗dicht gedrängt · ↗dichtauf · eng zusammen  ●  in drangvoller Enge  geh. · zusammengequetscht  ugs.
  • bis zum Rand gefüllt · ganz voll · ↗randvoll
  • ausgebucht · bis auf den letzten Platz besetzt · bis zum letzten Platz besetzt · ↗vollbesetzt
  • (ein Platz) schwarz vor Menschen (Spezialisierung) · angefüllt mit · ↗bedeckt · gespickt (mit) · ↗prallvoll (mit) · voll (mit) · voll (von) · ↗voller · über und über bedeckt mit · ↗übersät (mit)
  • bis zum Überlaufen voll · bis über den Rand gefüllt · übervoll
  • (dicht) gedrängt · (eng) aneinandergedrängt · Stoßstange an Stoßstange · auf Tuchfühlung · beengt · dicht an dicht · ↗dichtauf · eng beieinander · eng zusammen · zusammengedrängt · zusammengepfercht · zusammengequetscht · zusammengezwängt  ●  wie (die) Sardinen in der Büchse  fig., variabel · drangvolle Enge  geh., variabel
  • (sich) dazwischenquetschen · ↗(sich) hineinquetschen · ↗(sich) hineinzwängen · (sich) reinquetschen · (sich) reinzwängen
Synonymgruppe
bis zum Überlaufen voll · bis über den Rand gefüllt · übervoll
Assoziationen
  • (ein Platz) schwarz vor Menschen (Spezialisierung) · angefüllt mit · ↗bedeckt · gespickt (mit) · ↗prallvoll (mit) · voll (mit) · voll (von) · ↗voller · über und über bedeckt mit · ↗übersät (mit)
  • bis zum Rand gefüllt · ganz voll · ↗randvoll
  • brechend voll · gedrängt voll · prall gefüllt · ↗prallvoll · sehr voll · vollgepackt · zum Bersten voll · zum Brechen voll · zum Platzen voll · ↗überfüllt · übervoll  ●  aus allen Nähten platzen(d)  ugs., fig. · ↗bumsvoll  ugs. · gerammelt voll  ugs. · gerappelt voll  ugs. · gesteckt voll  ugs. · knallevoll  ugs. · ↗knallvoll  ugs. · knatschvoll  ugs. · pickepackevoll (kindersprachlich)  ugs. · ↗proppenvoll  ugs. · ↗proppevoll  ugs., ruhrdt. · ↗rammelvoll  ugs. · ↗rappelvoll  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aschenbecher Auftragsbuch Boot Briefkasten Bus Bücherregal Gefängnis Halle Herz Hörsaal Kalender Kasse Klasse Lager Maß Papierkorb Presseraum Regal Saal Schreibtisch Seminar Stall Tagesordnung Tanzfläche Teller Terminkalender Wartezimmer Zug ohnehin schon

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›übervoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das übervolle Programm muss bis Mittag in die Köpfe rein.
Die Zeit, 10.12.2008, Nr. 50
Und samstags, nein, da gehe ich grundsätzlich nicht zum Einkaufen, da sind ja die Läden übervoll.
Süddeutsche Zeitung, 07.11.1996
Und er schüttete dem weißen Gott sein übervolles Herz aus.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 35
Ich lief indessen in der Stadt umher und suchte, meinem übervollen Herzen Luft zu machen.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1476
Man saß sich mit übervollem Herzen gegenüber und konnte kein Wort über die Lippen bringen.
Langhoff, Wolfgang: Die Moorsoldaten, Stuttgart: Verl. Neuer Weg 1978 [1935], S. 60
Zitationshilfe
„übervoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/übervoll>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Übervölkerung
übervölkert
übervölkern
Überversorgung
überversorgen
übervorsichtig
übervorteilen
Übervorteilung
überwach
überwachen