Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

überwach

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung über-wach
Wortzerlegung über- wach
eWDG

Bedeutung

wach und angespannt, hellwach
Beispiele:
er nahm alles mit überwachen Sinnen wahr
eine Flucht unsinniger Gedanken, und ich selbst müde und überwach zugleich [ St. ZweigUngeduld434]
Die Ungewißheit nagte an uns, die Gefahr machte uns bald überwach (= scharf-, hellsichtig), bald gedankenlos stumpf [ SeghersErster Schritt96]

Verwendungsbeispiele für ›überwach‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle seine geistigen Kräfte waren wach, überwach in ängstlicher Erregung. [Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 627]
Wie ein zu schnell gewachsenes Kind will er sich aus der Vorstellungswelt der anderen verkrümeln und schielt doch überwach auf Applaus. [Süddeutsche Zeitung, 17.06.2002]
Unerbittliche Vivisektionen bei überwachem Bewußtsein setzen die im Fin de siècle so beliebte Innenschau fort und verhöhnen sie gleichzeitig. [Die Zeit, 12.04.1991, Nr. 16]
Sie bewegt sich zwischen den Polen des visionären Träumers und des überwachen Beobachters. [Süddeutsche Zeitung, 27.11.1997]
Man ist überreizt, übernächtigt und überwach, in einem Zustand herrlicher Unzurechnungsfähigkeit. [Die Zeit, 23.06.1989, Nr. 26]
Zitationshilfe
„überwach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberwach>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
übervölkert
übervölkern
übervorteilen
übervorsichtig
übervoll
überwachen
überwachsen
überwacht
überwachungsbedürftig
überwallen