überwertig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungüber-wer-tig
Wortzerlegungüber--wertig
Wortbildung mit ›überwertig‹ als Erstglied: ↗Überwertigkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

übermäßige Bedeutung habend
Beispiele:
ein überwertiger Begriff
Psychologie überwertige Ideen, Vorstellungen (= Ideen, Vorstellungen, die das Denken übermäßig beherrschen und zu Wahnvorstellungen führen können)
PsychologieBestimmte Konstitutionen bzw. Umwelt-Konstellationen begünstigen es nun, daß eine der vier Grundängste überwertig wird [Dt. Literaturzeitg.1963]

Typische Verbindungen zu ›überwertig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überwertig‹.

Verwendungsbeispiele für ›überwertig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das meiste wurde überwertig aufgefaßt, maßlos überhitzt, bis zur klaren Lüge.
Tucholsky, Kurt: Fräulein Nietzsche. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1932]
Ein Gutachten hatte Roy in einem früheren Prozess bescheinigt, keine Wahnvorstellungen zu haben, aber eine "überwertige Idee" zu vertreten, die nicht korrigiert werden könne.
Die Welt, 26.05.2004
In der studentischen Lehre würde Spezialwissen einen überwertigen Platz einnehmen.
Süddeutsche Zeitung, 08.04.1994
Dieses Element »Selbstverachtung der Gesellschaft« hat mich sehr stark beschäftigt die ganze Zeit, vielleicht überwertig beschäftigt.
Die Zeit, 29.11.2012, Nr. 49
Psychopathen und Träger überwertiger Ideen sammeln suggestible Schichten unter psychiatrisch typischen Programmen.
Philipp, W.: Irrlehre. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19572
Zitationshilfe
„überwertig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberwertig>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überwerten
überwerfen
überwendlich
überweltlich
Überwelt
Überwertigkeit
Überwertung
Überwesen
überwiegen
überwiegend