überwiegen

GrammatikVerb · überwiegt, überwog, hat überwogen
Aussprache
Worttrennungüber-wie-gen
Wortzerlegungüber-wiegen1
Wortbildung mit ›überwiegen‹ als Grundform: ↗überwiegend

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. das Übergewicht haben, vorherrschen
  2. 2. ⟨etw. überwiegt etw.⟩ etw. ist stärker als etw.
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
das Übergewicht haben, vorherrschen
Beispiele:
auf der südlichen Erdhalbkugel überwiegt das Wasser
in dieser Zone überwiegt das raue Klima
in der Diskussion überwog die Zahl der Befürworter des neuen Gesetzes
es überwog schließlich doch die Einsicht, dass ...
2.
etw. überwiegt etw.etw. ist stärker als etw.
Beispiele:
der Vorteil der Sache überwiegt ihre Nachteile
die Neugier überwog seine Bedenken

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) durchsetzen · ↗herrschen · ↗obwalten · ↗prävalieren · ↗vorherrschen · weit verbreitet sein · überwiegen
Synonymgruppe
beherrschen · bestimmen was gemacht wird · ↗dominieren · ↗vorherrschen · ↗überragen · überwiegen  ●  die erste Geige spielen  ugs., fig.
Assoziationen
  • (einen) Vorteil haben · (sich) durchsetzen (gegenüber) · bestimmen (können), was gespielt wird · im Vorteil sein · mehr Einfluss haben · mehr Einfluss nehmen (können) · mehr zu sagen haben  ●  (die) Oberhand haben  Hauptform · (jemandem etwas) diktieren können  fig. · am längeren Hebel sitzen  fig. · am Drücker sein  ugs.

Typische Verbindungen zu ›überwiegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überwiegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›überwiegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Insgesamt tragen die Ausführungen den Charakter einer Überzeugungsrede mit wenigen Informationen, affektive Momente überwiegen.
Barthel, Henner (Hg.), Politische Reden in der DDR, St. Ingbert: Röhrig 1998, S. 115
Dennoch überwiegt die Freude den Ärger über den entgangenen Sieg.
Süddeutsche Zeitung, 14.04.1998
Auch bei der Beschreibung von politischen Veränderungen überwiegt die Lust an der Kritik gegenüber einer sachlichen Analyse.
Der Tagesspiegel, 27.08.1997
Doch überwiegt bei denen, die ihn persönlich gekannt haben, die Verehrung.
Westernhagen, Curt von u. Strobel, Gertrud: Wagner (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 14682
In den verschiedenen Dingen überwiegt bald das eine, bald das andere Moment.
Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe - G. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 9939
Zitationshilfe
„überwiegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberwiegen>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überwesen
Überwertung
Überwertigkeit
überwertig
überwerten
überwiegend
überwindbar
überwinden
Überwinder
überwindig