Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

überwiegend

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung über-wie-gend
Wortzerlegung überwiegen -end2
eWDG

Bedeutung

den größten Teil bildend
entsprechend der Bedeutung von überwiegen (1)
Beispiele:
der überwiegende Teil der Bevölkerung
die überwiegende (= mehr als die einfache) Mehrheit stimmte dem Gesetz, Antrag zu
vorwiegend, hauptsächlich
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
das Wetter ist überwiegend heiter, warm, trocken
er betätigt sich überwiegend auf wissenschaftlichem, künstlerischem Gebiet

Thesaurus

Synonymgruppe
größtenteils · in aller Regel · in der Regel · mehrheitlich · meist · normalerweise · vornehmlich · vorwiegend · überwiegend
Synonymgruppe
größtenteils · im Wesentlichen · in der Hauptsache · insbesondere · primär · schwerpunktmäßig · vorrangig · vorwiegend · überwiegend  ●  hauptsächlich  Hauptform · vor allem  ugs. · vor allen Dingen  ugs.
Synonymgruppe
großenteils · großteils · größtenteils · in weiten Teilen · nahezu vollständig · weit gehend · weitgehend · überwiegend  ●  gutenteils  veraltet
Synonymgruppe
größtenteils · hauptsächlich · häufig · im Regelfall · in der (überwiegenden) Mehrzahl der Fälle · in der Regel · mehrheitlich · meist · zumeist · überwiegend  ●  meistens  Hauptform · pflegen zu  geh., auch ironisch
Assoziationen
  • etliche Male · häufig · oftmals · sehr oft · viele Male · vielmals · zum wiederholten Mal  ●  hundertmal  emotional · oft  Hauptform · x-mal  emotional · zig mal  emotional
  • ein paarmal · etliche Male · gerne (mal) · häufiger · mehr als einmal · mehrfach · mehrmals · nicht selten · vermehrt · verschiedene Mal(e) · verschiedentlich · wiederholt · öfter (schon) mal  ●  öfter  Hauptform · alle paar (...) mal  ugs. · des Öfteren  geh. · des Öftern  geh. · nicht gerade selten  ugs. · öfters  ugs.

Typische Verbindungen zu ›überwiegend‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überwiegend‹.

Verwendungsbeispiele für ›überwiegend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meine Mutter wunderte sich, daß sich mein Korb so schnell füllte, überwiegend mit beschädigtem Gut. [Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 297]
Die Ursachen des Untergangs lagen für ihn überwiegend in der inneren Entwicklung des Reichs. [Christ, Karl: Eduard Meyer. In: o. A. (Hg.), Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1972], S. 327]
Überwiegend durch sie bestimmt war sicher auch die feudale Struktur des Reiches. [Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22680]
Es handelt sich dabei auch nur um bestimmte Vergehen überwiegend auf verwaltungsrechtlichem Gebiete. [o. A.: Siebzigster Tag. Donnerstag, den 28. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4688]
Um so mehr, als diese überwiegend urbane Elite korrupt ist bis in die Knochen. [Die Zeit, 14.08.1997, Nr. 34]
Zitationshilfe
„überwiegend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberwiegend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überwiegen
überwertig
überwerten
überwerfen
überwendlich
überwindbar
überwinden
überwindig
überwindlich
überwintern