Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

überzahlen

Grammatik Verb · überzahlt, überzahlte, hat überzahlt
Aussprache 
Worttrennung über-zah-len
Wortzerlegung über- zahlen
Wortbildung  mit ›überzahlen‹ als Erstglied: Überzahlung
eWDG

Bedeutung

einen Betrag über einen eigentlich zulässigen Betrag hinaus zahlen
Beispiele:
sie überzahlte 100 Euro an Gebühren
ihm wurden die überzahlten Beträge zurückerstattet
jmdn. zu hoch bezahlen
Beispiele:
dieser Künstler, Schauspieler wurde überzahlt
Meine Vertragsgegner würden sagen, daß ich die Frau überzahle [ H. MannBibiI 9]

Thesaurus

Synonymgruppe
zu hoch bezahlen · zu viel bezahlen · überbezahlen · überzahlen
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›überzahlen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit 6000 Euro war sie keineswegs überzahlt, ebenso wie ein Murano‑Kronleuchter mit hängenden gläsernen Blättern aus den vierziger Jahren mit 7500 Euro. [Die Zeit, 28.10.2002, Nr. 43]
Der Deutsche läßt sich für jede Arbeit, die er gewissenhaft und gut verrichten soll, mit Respekt überzahlen. [Tucholsky, Kurt: Militaria. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 6285]
Die kurze und scharfe Lust, die die Natur in unser System geschmuggelt hat, werde wucherisch überzahlt, habe ich gesagt. [Die Zeit, 30.01.1961, Nr. 05]
Es wird jedoch diskutiert, ob der französische Konzern damit nicht überzahlt ist. [Süddeutsche Zeitung, 24.11.1997]
Und der Räucherfischteller ist zwar vielfältig, mit 28 Euro für zwei Personen aber überzahlt. [Der Tagesspiegel, 25.01.2004]
Zitationshilfe
„überzahlen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberzahlen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überwürzen
überwölben
überwälzen
überwältigend
überwältigen
überzeichnen
überzeitlich
überzeugen
überzeugend
überzeugt