überzeugen

Grammatik Verb · überzeugt, überzeugte, hat überzeugt
Aussprache 
Worttrennung über-zeu-gen
Wortzerlegung über- zeugen2
Wortbildung  mit ›überzeugen‹ als Erstglied: überzeugend  ·  mit ›überzeugen‹ als Grundform: Überzeugtheit · überzeugt
eWDG

Bedeutung

jmdn. durch Argumente dahin bringen, dass er etw. als richtig, notwendig anerkennt
Beispiele:
jmdn. von der Schuld, Unschuld eines anderen überzeugen
jmdn. (durch Beweise) von einem Irrtum, von der Richtigkeit einer Sache überzeugen
wir konnten ihn nicht, nur schwer überzeugen
seine Einwände haben mich nicht überzeugt
er ließ sich auch durch diese Tatsache, dieses Argument nicht überzeugen
sich (von etw.) überzeugensich durch eigenes Nachprüfen Gewissheit über etw. verschaffen
Beispiele:
sich von der Wahrheit, Glaubwürdigkeit einer Aussage überzeugen
er kann sich selbst (davon, mit eigenen Augen) überzeugen, dass …
überzeugtim festen Glauben an etw.
Grammatik: häufig im Partizip II
Beispiele:
ich bin überzeugt, dass du Recht hast, aber …
seien Sie überzeugt (= versichert), dass wir alles tun werden, was möglich ist
überzeugt sein von
Beispiele:
von jmds. Aufrichtigkeit, Glaubwürdigkeit überzeugt sein
er ist von dieser Meinung völlig, (felsen)fest überzeugt
davon bin ich nicht ganz überzeugt
von jmdm., von jmds. Leistung nicht überzeugt sein
spöttischsie ist sehr von sich (selbst) überzeugt (= sie ist sehr selbstbewußt, sehr eingebildet)
er ist ein überzeugter Katholik, Linker
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zeugen2 · bezeugen · überzeugen · Überzeugung
zeugen2 Vb. ‘Zeugnis ablegen, als Zeuge aussagen’, gleicher Herkunft wie zeugen1 (s. d.), von dem es sich jedoch im 17. Jh. semantisch entfernt. bezeugen Vb. ‘durch Zeugenaussage bestätigen’, mhd. beziugen, auch ‘durch Zeugenaussage überführen’. überzeugen Vb. ‘jmdn. durch Zeugen oder entsprechende Beweismittel zur Anerkennung einer Tatsache oder Meinung bringen’, reflexiv ‘sich durch Nachprüfen Gewißheit verschaffen’ (16. Jh., geläufig 18. Jh.), mhd. überziugen ‘Zeugnis ablegen gegen jmdn., (mit Zeugen) überführen’; Überzeugung f. ‘feste Meinung, Gewißheit’ (18. Jh.), zuvor ‘Beweisführung’ (17. Jh.), ‘Überführung’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) zu überzeugen versuchen · beeinflussen · bewegen · indoktrinieren · überzeugen  ●  (jemanden für etwas) einnehmen  ugs. · (jemanden für etwas) erwärmen  ugs. · persuadieren  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
stichhaltig sein · stimmig sein · überzeugen  ●  Hand und Fuß haben  fig.

Typische Verbindungen zu ›überzeugen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überzeugen‹.

Verwendungsbeispiele für ›überzeugen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie können sich also jeweils überzeugen, was alles kontrolliert wurde. [Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 364]
Infolgedessen überzeugt sie mehr, als eine noch so gute zeichnerische Darstellung. [Behrmann, Hermann: Das Inserat, Wien: Barth 1928, S. 264]
Erst später ging man dazu über, durch das geschriebene Wort überzeugen zu wollen. [Franke, Herbert: Sinologie, Bern: A. Francke 1953, S. 60]
Sie werden davon vorläufig noch nicht voll überzeugt sein können. [Scheidt, Walter: Kulturbiologie, Jena: Fischer 1930, S. 379]
Und ich bin nicht überzeugt, ob es zum Ziel führt, alles auseinander zu reißen. [Die Zeit, 06.04.2000, Nr. 15]
Zitationshilfe
„überzeugen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCberzeugen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überzeitlich
überzeichnen
überzahlen
überwürzen
überwölben
überzeugend
überzeugt
überziehen
überzivilisiert
überzonal