übriggeblieben

Alternative Schreibung übrig geblieben
Grammatik partizipiales Adjektiv · ohne Steigerung
Worttrennung üb-rig-ge-blie-ben ● üb-rig ge-blie-ben
Grundform übrigbleiben
Rechtschreibregeln § 36 (2.1)
Wortbildung  mit ›übriggeblieben‹ als Grundform: ↗Übriggebliebene
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von übrigbleiben

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
übergeblieben · ↗überschüssig · übrig geblieben · übriggeblieben  ●  ↗über  ugs., regional
Synonymgruppe
endgültig · letzter · verblieben · äußerster · übrig geblieben

Verwendungsbeispiele für ›übriggeblieben‹, ›übrig geblieben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die übriggebliebenen Teile sucht die Bahn nun eine andere Verwendung, um die teuren Teile nicht verschrotten zu müssen.
Der Tagesspiegel, 05.07.2002
Rund um die Erde nimmt die einzig übriggebliebene Weltmacht ihre Verantwortung wahr.
Bild, 15.08.1997
Bei der Abrechnung hat wiederum jeder die Zahl der übriggebliebenen Karten von 52 abzuziehen.
Meister, Friedrich: Leichte und schwierige Patiencen, Minden: Philler 1959 [1948], S. 14
Die Menschen auf der Straße wirken heute wie übriggebliebene Comicfiguren.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 140
Auch die Kenntnis von der Konservierung übriggebliebener Speisen hilft sparen!
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 333
Zitationshilfe
„übriggeblieben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%C3%BCbriggeblieben>, abgerufen am 09.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
übrig bleiben
übrig behalten
übrig
Üblichkeit
üblich
übrig lassen
übrigbleiben
übrigens
übriggeblieben
Übriggebliebene