’ran

GrammatikAdverb
Aussprache
Wortbildung mit ›’ran‹ als Grundform: ↗ran-

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] heran
    1. a) räumlich
    2. b) zeitlich
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich heran
a)
Grammatik: räumlich
Beispiele:
die ganze Kolonne rechts ’ran! (= auf die rechte Seite!)
endlich war der Unfallwagen ’ran (= zur Stelle) und konnte den Verletzten abtransportieren
einer vorne an die Pferde ’ran, der andre bei mir [BobrowskiBoehlendorff63]
Aufforderung, Ermunterung zum Handeln
Beispiele:
alle ’ran an die Arbeit!
saloppimmer, nur ’ran an die Buletten!
salopp ’ran an den Speck!
b)
Grammatik: zeitlich
Beispiel:
die Ferien sind, Weihnachten ist bald wieder ’ran.

Typische Verbindungen zu ›’ran‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›'ran‹.

Zitationshilfe
„’ran“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/%E2%80%99ran>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
'nunter
'nüber
'nein
'naus
'nauf
'rauf
'raus
'rein
'rin
'rüber