-denken

Grammatik Affix · Neutrum
Grundform Denken
Wortbildung  mit ›-denken‹ als Letztglied: ↗Erfolgsdenken · ↗Fortschrittsdenken · ↗Geschichtsdenken · ↗Gruppendenken · ↗Humanitätsdenken · ↗Konkurrenzdenken · ↗Konsumdenken · ↗Nützlichkeitsdenken · ↗Obrigkeitsdenken · ↗Ordnungsdenken · ↗Prestigedenken · ↗Proporzdenken · ↗Ressortdenken · ↗Schablonendenken · ↗Schubladendenken · ↗Selbstdenken · ↗Sicherheitsdenken · ↗Sprachdenken · ↗Staatsdenken · ↗Statusdenken · ↗Systemdenken · ↗Wunschdenken · ↗Zweckdenken
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass eine Person besonderen Wert legt auf etw., nur auf etw. sieht
2.
drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass eine Person Dinge nur im Rahmen von etw., eingeengt auf etw. sieht
3.
bezeichnet in Bildungen mit Substantiven ein Denken von jmdm.
Zitationshilfe
„-denken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/-denken>, abgerufen am 05.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
-chörig
-chinesisch
-chen
-brüstig
-bolzen
-dicht
-dontie
-durstig
-ebene
-echt