Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

-fabrik

Grammatik Affix · Femininum; substantivisch · Genitiv Singular: -fabrik · Nominativ Plural: -fabriken · substantivisch (in Bildungen mit Substantiven oder Verben (Verbstämmen))
Aussprache [faˌbʀiːk] · [faˌbʀɪk]
GrundformFabrik
Wortbildung  mit ›-fabrik‹ als Letztglied: Bildungsfabrik · Denkfabrik · Ideenfabrik · Kirchenfabrik · Milchfabrik · Mordfabrik · Traumfabrik · Trollfabrik · Tötungsfabrik
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

häufig abwertend bezeichnet einen Ort, eine Einrichtung, wo fließbandmäßig und in hohem Maß etw. getan wird, wo in großen Mengen etw. hergestellt wird oder wo jmd. unpersönlich, mechanisch und ohne individuelle Betreuung behandelt wird
Beispiele:
Denkfabrik (= Think-Tank)
Milchfabrik (= Kuhstall mit Massentierhaltung)
Tötungsfabrik (= Vernichtungslager)
Traumfabrik (= Hollywood)

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„-fabrik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/-fabrik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
-euse
-eur
-esk
-ern
-erl
-fach
-falt
-farben
-farbig
-feindlich