-mäßig

Grammatik Affix
Wortbildung  mit ›-mäßig‹ als Letztglied: aktenmäßig · altersmäßig · anteilmäßig · anteilsmäßig · arbeitsmäßig · bagatellmäßig · bankmäßig · begriffsmäßig · behelfsmäßig · bekenntnismäßig · berufsmäßig · betragsmäßig · bewusstseinsmäßig · blutsmäßig · botmäßig · bärenmäßig · bühnenmäßig · entwicklungsmäßig · erbmäßig · erfahrungsmäßig · erkenntnismäßig · erwerbsmäßig · etatmäßig · fabrikmäßig · fachmäßig · fahrplanmäßig · feldmarschmäßig · feldmäßig · ferienmäßig · flächenmäßig · friedensmäßig · galamäßig · gattungsmäßig · gefechtsmäßig · gefühlsmäßig · generalstabsmäßig · generationsmäßig · geschäftsmäßig · gesetzmäßig · gewerbsmäßig · gewohnheitsmäßig · gradmäßig · handwerksmäßig · haushaltsmäßig · heiligmäßig · herrenmäßig · hobbymäßig · horrormäßig · hundemäßig · hundsmäßig · industriemäßig · instinktmäßig · kalendermäßig · kampagnemäßig · kampagnenmäßig · kanzleimäßig · kapitalmäßig · kavaliermäßig · kavaliersmäßig · klassenmäßig · kommentmäßig · konzertmäßig · kostenmäßig · kriegsmäßig · kräftemäßig · kunstmäßig · lautmäßig · lautungsmäßig · lehrbuchmäßig · lehrmäßig · leistungsmäßig · listenmäßig · ludermäßig · machomäßig · marktmäßig · marschmäßig · maschinenmäßig · mengenmäßig · mordsmäßig · ordnungsmäßig · parteimäßig · pflichtmäßig · planmäßig · professorenmäßig · quellenmäßig · rangmäßig · rechtmäßig · reflexmäßig · regelmäßig · reglementmäßig · routinemäßig · satzungsmäßig · saumäßig · schulmäßig · schweinemäßig · schwerpunktmäßig · seemäßig · seinsmäßig · serienmäßig · spitzenmäßig · sportmäßig · sportsmäßig · standardmäßig · stimmungsmäßig · studiomäßig · stümpermäßig · taktmäßig · tarifmäßig · tatbestandsmäßig · teufelmäßig · teufelsmäßig · triebmäßig · turnusmäßig · umfangmäßig · umfangsmäßig · usancemäßig · verfahrensmäßig · verfassungsmäßig · verhältnismäßig · verkehrsmäßig · verstandesmäßig · vertragsmäßig · verwaltungsmäßig · volksmäßig · vorschriftsmäßig · wertmäßig · wesensmäßig · zahlenmäßig · ziffernmäßig · zwangsmäßig · zweckmäßig · übungsmäßig
eWDG

Bedeutungen

1.
bezeichnet die Art und Weise, in der etw. geschieht oder ist   nach Art, in der Art, in Form
Beispiel:
bagatellmäßig, bärenmäßig, befehlsmäßig, behelfsmäßig, berufsmäßig, fabrikmäßig, fachmäßig, faschingsmäßig, feldmarschmäßig, friedensmäßig, frühlingsmäßig, geschäftsmäßig, gewerbsmäßig, gewohnheitsmäßig, handwerksmäßig, kampagnemäßig, kartenmäßig, kreditmäßig, kriegsmäßig, marschmäßig, routinemäßig, saumäßig, schulmäßig, schweinemäßig, stadtmäßig, verhältnismäßig, vernunftsmäßig, verwaltungsmäßig, volksmäßig
Grammatik: in Verbindung mit Personen
Beispiel:
heidenmäßig, herrenmäßig, liebhabermäßig, sklavenmäßig
2.
bezeichnet eine Entsprechung, Übereinstimmung   entsprechend, gemäß
in gegensätzlicher Bedeutung zu widrig
Beispiel:
anteilmäßig, botmäßig, etatmäßig, fahrplanmäßig, gesetzmäßig, instinktmäßig, kalendermäßig, kommentmäßig, ordnungsmäßig, pflichtmäßig, planmäßig, rechtmäßig, standesmäßig, turnusmäßig, vorschriftsmäßig
3.
bezeichnet das Mittel, die Bedingung, Voraussetzung oder Ursache eines Geschehens   durch, mittels, mit Hilfe von
Beispiel:
aktenmäßig, bekenntnismäßig, bildmäßig, blutsmäßig, erbmäßig, erfahrungsmäßig, erlebnismäßig, gehörmäßig, willensmäßig, zwangsmäßig
4.
bezeichnet den Bezug oder den besonderen Gesichtspunkt, schränkt die Gültigkeit einer Aussage ein   hinsichtlich, in Bezug auf
Grammatik: produktiv
Beispiel:
absatzmäßig, altersmäßig, arbeitsmäßig, ausdrucksmäßig, bankmäßig, bedeutungsmäßig, begriffsmäßig, dienstgradmäßig, essensmäßig, farbmäßig, gattungsmäßig, gefühlsmäßig, generationsmäßig, gradmäßig, größenmäßig, inteligenzmäßig, kadermäßig, klassenmäßig, lagemäßig, listenmäßig, machtmäßig, mengenmäßig, qualitätsmäßig, stimmenmäßig, typenmäßig, umfangmäßig
Zitationshilfe
„-mäßig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/-m%C3%A4%C3%9Fig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
-muffel
-morphismus
-morph
-metrie
-meter
-müde
-müdigkeit
-n
-naut
-nd