-selig

Grammatik Affix · adjektivisch (in Bildungen besonders mit Substantiven)
Aussprache [ˌzeːlɪç]
Grundform selig
Wortbildung  mit ›-selig‹ als Letztglied: ↗bierselig · ↗gefühlsselig · ↗glückselig · ↗gottselig · ↗trinkselig · ↗tränenselig · ↗unglückselig · ↗vertrauensselig · ↗weinselig · ↗wortselig
DWDS-Basisartikel

Bedeutung

meist spöttisch, scherzhaft drückt aus, dass die beschriebene Person in etw. schwelgt (2), sich dem damit verbundenen oder dadurch ausgelösten Gefühl bereitwillig hingibt
Beispiele:
bierselig (= von Bier berauscht)
glückselig (= überglücklich)
gelegentlich metonymischtränenselig (= sich dem Weinen hingebend oder ein solches Gefühl auslösend)
trinkselig (= trinkfreudig, berauscht)
wortselig (= wortreich)

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„-selig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/-selig>, abgerufen am 10.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
-sel
-seits
-seitig
-schwingig
-schwer
-sem
-semestrig
-sicher
-silo
-skop