-skop

GrammatikAffix · Neutrum
Nebenform selten -skop · Affix · Maskulinum
Wortbildung mit ›-skop‹ als Letztglied: ↗Bioskop · ↗Boloskop · ↗Bronchoskop · ↗Chronoskop · ↗Demoskop · ↗Diaskop · ↗Dichroskop · ↗Douglasskop · ↗Ebullioskop · ↗Elektroskop · ↗Endoskop · ↗Enteroskop · ↗Episkop · ↗Eupatheoskop · ↗Ferroskop · ↗Fetoskop · ↗Fibroskop · ↗Galvanoskop · ↗Gastroskop · ↗Gyroskop · ↗Helioskop · ↗Horoskop · ↗Hygroskop · ↗Hysteroskop · ↗Ikonoskop · ↗Kaleidoskop · ↗Keratoskop · ↗Koloskop · ↗Kolposkop · ↗Kymoskop · ↗Laktoskop · ↗Laryngoskop · ↗Mikroskop · ↗Mutoskop · ↗Nephoskop · ↗Ophthalmoskop · ↗Orthoskop · ↗Otoskop · ↗Periskop · ↗Pharyngoskop · ↗Podoskop · ↗Reflektoskop · ↗Rektoskop · ↗Rhinoskop · ↗Seismoskop · ↗Sideroskop · ↗Skleroskop · ↗Spektroskop · ↗Statoskop · ↗Stethoskop · ↗Stroboskop · ↗Synchronoskop · ↗Tachistoskop · ↗Teleskop · ↗Thermoskop · ↗Thorakoskop · ↗Tracheoskop · ↗Ultrasonoskop · ↗Uranoskop · ↗Urethroskop · ↗Zystoskop · ↗Ösophagoskop
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

-skop · Spektroskop · Stereoskop · Stethoskop · -skopie
-skop Grundwort in Komposita mit neutralem Genus zur Bezeichnung von Instrumenten, mit deren Hilfe eine Beobachtung vorgenommen werden kann. Zugrunde liegt griech. -skopé͞ion (-σκοπεῖον), eine Bildung zu dem in zahlreichen Zusammensetzungen enthaltenen griech. -skopos (-σκοπος), Nomen agentis zu griech. sképtesthai (σκέπτεσθαι) ‘umherschauen, sich umsehen, spähen, betrachten, erwägen, prüfen’ (s. ↗Skepsis). Griech. -skopé͞ion bezeichnet entweder einen ‘Beobachtungsort’, vgl. griech. oiōnoskopé͞ion (οἰωνοσκοπεῖον) ‘Ort für die Vogelschau’, zu oiōnoskópos (οἰωνοσκόπος) ‘Vogelschauer, Augur’, oder ein ‘Beobachtungsgerät’, vgl. griech. hōroskopé͞ion (ὡροσκοπεῖον) ‘Stundenanzeiger, Instrument zur Ermittlung der Planetenkonstellation in der Geburtsstunde eines Menschen’ (s. ↗Horoskop). Nach diesem Muster werden in der Sprache von Wissenschaft und Technik zahlreiche gelehrte Neubildungen geschaffen, z. B. Spektroskop n. ‘Instrument zum Beobachten und Ausmessen von Spektren’, zu lat. spectrum ‘Erscheinung von Vorstellungen’, Stereoskop n. ‘optisches Gerät, das beim Betrachten zweier Bilder desselben Gegenstandes einen räumlichen Eindruck vermittelt’, zu griech. stereós (στερεός) ‘steif, starr, fest, dauerhaft’ (beide 19. Jh.), Stethoskop n. ‘Höhrrohr’ zum Abhören der Atem- und Herztätigkeit (Mitte 19. Jh.), nach frz. stéthoscope (Laënnec, 1819), zu griech. stḗthos (στῆθος) ‘Brust’; ferner Cinemascope (s. ↗Kino), s. auch ↗Mikroskop, ↗Teleskop. Den griech. Bildungen auf -skopos (s. oben) sind auch moderne Bildungen vergleichbar wie Demoskop (20. Jh.). -skopie Grundwort zur Bildung femininer Substantive, die eine spezielle Beobachtung, Erforschung oder deren Ergebnis bezeichnen, aus griech. -skopía (-σκοπία) ‘das Umherschauen, das Spähen, die Beobachtung’, gleichfalls zu griech. -skopos (s. oben), vgl. oiōnoskopía (οἰωνοσκοπία) ‘Vogelschau’; für zahlreiche Termini in Wissenschaft und Technik verwendet, z. B. Mikroskopie, Spektroskopie, Stereoskopie, Teleskopie (alle 19. Jh.), Demoskopie (20. Jh.).
Zitationshilfe
„-skop“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/-skop>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
-silo
-sicher
-semestrig
-sem
-selig
-skopie
-spaltig
-spezifisch
-sprachig
-sprechung