ADN

Grammatik Eigenname
Aussprache [aːdeːˈʔɛn]
GrundformAllgemeiner Deutscher NachrichtendienstEigenname
DWDS-Minimalartikel

Bedeutung

DDR

Verwendungsbeispiele für ›ADN‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwischen den beiden Staaten wurde laut ADN. in Berlin ein Handelsabkommen, das für ein Jahr gültig ist, paraphiert. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1949]]
Später gab ADN bekannt, daß einer der Verletzten gestorben sei. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1971]]
Die DDR‑Nachrichtenagentur ADN beeilte sich denn auch, noch am selben Tag zu dementieren. [Die Zeit, 17.01.1983, Nr. 03]
Er wechselte zum Nachrichtendienst ADN und arbeitete dort in verschiedenen Funktionen. [Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - M. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 6721]
Das Endziel sei die allgemeine und vollständige Beseitigung der nuklearen Rüstungen (ADN). [Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]]
Zitationshilfe
„ADN“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ADN>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ADHS
ABS
ABMler
ABM-Vertrag
ABM-Stelle
AG
AHA-Formel
AHA-Regel
AIDS
AIDS-Erreger