Aasfliege, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAas-flie-ge
WortzerlegungAasFliege
eWDG, 1967

Bedeutung

Fliege, die sich auf Schmutz und Unrat aufhält, Schmeißfliege

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Kopf zeigt ein verwesendes Grün, die Füße und die deutende Hand sind bläulich, von der Farbe der Aasfliegen.
Die Zeit, 15.07.1954, Nr. 28
Schon sind die grünen Aasfliegen da und die schnell zuschneidende Wespe.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.2002
Dem Angriff von Verwesungsmikroben, Aasfliegen und Speckkäfern aber hat die Adlige seither standgehalten.
Die Zeit, 25.10.2010, Nr. 43
Auch Affen, Fledermäuse, Beuteltiere, Nektarvögel und Aasfliegen spielen in manchen ökologischen Systemen, beispielsweise in den Tropen, die Rolle des Boten.
Süddeutsche Zeitung, 16.08.2001
Zitationshilfe
„Aasfliege“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aasfliege>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aaser
aasen
Aasblume
Aasbande
Aas fressend
aasfressend
Aasfresser
Aasgeier
Aasgeruch
Aasgestank