Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Abartigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abartigkeit · Nominativ Plural: Abartigkeiten
Aussprache 
Worttrennung Ab-ar-tig-keit
Wortzerlegung abartig -keit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Abnormität, Widernatürlichkeit

Thesaurus

Typische Verbindungen zu ›Abartigkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abartigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abartigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im juristischen Sinne könnte eine schwere andere seelische Abartigkeit vorliegen. [Die Zeit, 13.04.2011 (online)]
Fast alle sexuellen Abartigkeiten lassen sich psychotherapeutisch nur schwer beeinflussen. [Die Zeit, 09.06.1967, Nr. 23]
Der Frau, die ihn als Kind schlug, wirft er in Briefen vor, ihn als Kind missbraucht zu haben und erklärt so seine sexuelle Abartigkeit. [Süddeutsche Zeitung, 29.10.2002]
Eine andere Therapie gegen Abartigkeit gibt es zur Zeit nicht. [Süddeutsche Zeitung, 07.02.2002]
Trotz schwerer seelischer Abartigkeit habe er »wissentlich und willentlich« gehandelt. [Die Zeit, 11.12.2006, Nr. 50]
Zitationshilfe
„Abartigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abartigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abart
Abarbeitung
Abandon
Abalienation
Abakus
Abartung
Abate
Abaton
Abaya
Abb.