Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Abbestellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abbestellung · Nominativ Plural: Abbestellungen
Aussprache 
Worttrennung Ab-be-stel-lung
Wortzerlegung abbestellen -ung
eWDG

Bedeutung

Zurückziehung einer Bestellung
Beispiel:
Abbestellungen werden nur bis zum 20. des laufenden Monats anerkannt

Thesaurus

Synonymgruppe
Abbestellung · Gegenerklärung · Rückzug · Widerruf · Widerrufung

Typische Verbindungen zu ›Abbestellung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abbestellung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abbestellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht alle Verleger sind bereit, solche Abbestellungen auch dann, wenn sie sich häufen, lächelnd in Kauf zu nehmen. [Die Zeit, 10.04.1959, Nr. 15]
Abbestellungen aus dieser Region habe es aber bislang keine gegeben. [Süddeutsche Zeitung, 17.09.1998]
Gab es in den ersten beiden Monaten des Jahres noch Abbestellungen? [Die Welt, 05.03.2003]
Es wird über sie geschimpft, und – Sie kennen es – es wird gelegentlich auch mit Abbestellung gedroht. [Süddeutsche Zeitung, 07.10.1995]
Es versteht sich von selbst, daß eine solche Abbestellung von den schwersten Folgen für die Arbeiterschaft dieser Werkes begleitet sein wird. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 09.03.1921]
Zitationshilfe
„Abbestellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abbestellung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abberufung
Abbedingung
Abbauvorgang
Abbauverlust
Abbauverfahren
Abbevillien
Abbiegeassistent
Abbieger
Abbiegespur
Abbiegeunfall