Abbrand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abbrand(e)s · Nominativ Plural: Abbrände
Aussprache
WorttrennungAb-brand
Grundformabbrennen
Wortbildung mit ›Abbrand‹ als Erstglied: ↗Abbrändler

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [Hüttenwesen] Schwund beim Schmelzen und Warmverarbeiten von Metallen
  2. 2. [Hüttenwesen] Rückstand beim Erzrösten
  3. 3. [Tabakwarenindustrie] das Abbrennen einer Zigarre, Zigarette
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Hüttenwesen Schwund beim Schmelzen und Warmverarbeiten von Metallen
Beispiel:
der Abbrand liegt zwischen 4 und 6 Prozent
2.
Hüttenwesen Rückstand beim Erzrösten
3.
Tabakwarenindustrie das Abbrennen einer Zigarre, Zigarette
Beispiel:
schlechter, feiner Abbrand

Verwendungsbeispiele für ›Abbrand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem soll etwas Salz um den Docht für ruhigeren Abbrand sorgen.
Süddeutsche Zeitung, 21.12.2001
Mit seiner riesigen Oberfläche bietet Staub dem Sauerstoff der Luft eine extrem große Angriffsfläche, der Abbrand beschleunigt sich bis zur Explosion.
Die Zeit, 04.05.2005, Nr. 19
Feuerwehr und DRK warteten bereits auf die Alarmierung zum "kontrollierten Abbrand".
Die Welt, 20.09.2001
Funken an den Kontakten würden auf die Dauer zu deren Abbrand führen und die Zündung außer Betrieb setzen.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 175
In den 14 westdeutschen Atommeilern, die außer rund 9000 Megawatt auch jährlich 300 Tonnen abgebrannte Brennelemente produzieren, mangelt es an Platz für den gefährlichen Abbrand.
Der Spiegel, 11.01.1982
Zitationshilfe
„Abbrand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abbrand>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abböschung
abböschen
abborgen
abbohren
abblühen
Abbrändler
abbraten
abbrauchen
abbrausen
abbrechen