Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Abdämpfung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abdämpfung · Nominativ Plural: Abdämpfungen
Aussprache 
Worttrennung Ab-dämp-fung
Wortzerlegung abdämpfen -ung

Verwendungsbeispiele für ›Abdämpfung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wäre daher ein böser Fehler, wollte man auf eine rechtzeitige Abdämpfung übertriebener Expansionstendenzen verzichten. [Die Zeit, 27.02.1956, Nr. 09]
Besonders hervorzuheben ist die Abdämpfung des Orchesters zugunsten der Verständlichkeit des Textes. [Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]]
Wenn der damals zur Abdämpfung der Konfrontation ins Leben gerufene Messerat funktionierte, war das vor allem sein Werk. [Die Zeit, 11.03.1977, Nr. 11]
Zur Zeit geht es ihm bei Beethoven offenbar um Abdämpfung der Kontraste und um Verschleierung. [Die Welt, 25.02.2005]
Die Abdämpfung der in den Räumen selbst erzeugten Schallenergie wirkte aber auf die ausübenden Künstler und Redner recht störend. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 08.03.1926]
Zitationshilfe
„Abdämpfung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abd%C3%A4mpfung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abdämmung
Abdunklung
Abdunkelung
Abduktor
Abduktion
Abecedarium
Abecedarius
Abee
Abelmoschus
Abend