Abdampf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abdampf(e)s · Nominativ Plural: Abdämpfe
Aussprache
WorttrennungAb-dampf
Wortzerlegungab-Dampf
Wortbildung mit ›Abdampf‹ als Erstglied: ↗Abdampfapparat · ↗Abdampfaustritt · ↗Abdampfentöler · ↗Abdampfheizung · ↗Abdampfkessel · ↗Abdampfleitung · ↗Abdampfrohr · ↗Abdampfrückstand · ↗Abdampfschale · ↗Abdampfturbine · ↗Abdampfverwertung · ↗Abdampfvorwärmer · ↗Abdampfwärme
eWDG, 1967

Bedeutung

Technik Dampf, der nach einem geleisteten Arbeitsvorgang frei ausströmt
Beispiele:
der Austritt des Abdampfes ins Freie
ölfreier Abdampf
die Abdämpfe der Kraftfahrzeuge
neben jedem [Eisenbahnstrang] wie ein schmutziger Schatten der dunkle, von dem Abdampfe in den Boden gebrannte Strich [MusilTörleß9]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Ranking ist nichts anderes als der unkatalysierte Abdampf eines kaputten Auspuffs.
Süddeutsche Zeitung, 04.05.2004
Seine Dampfmaschine ist ursprünglich mit einem Kondensationswasser-Kreislauf ausgestattet gewesen, wurde aber umgerüstet und nun kann der Abdampf regelmäßig entweichen.
Der Tagesspiegel, 13.12.2001
Zitationshilfe
„Abdampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abdampf>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abdämmung
abdämmen
Abdachung
abdachig
abdachen
Abdampfapparat
Abdampfaustritt
abdämpfen
Abdampfentöler
Abdampfheizung