Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Abendbrise, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abendbrise · Nominativ Plural: Abendbrisen
Worttrennung Abend-bri-se

Verwendungsbeispiele für ›Abendbrise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Abendbrise hat sich gelegt, und das Meer ist grau und still. [Die Zeit, 18.06.1993, Nr. 25]
Mit der Abendbrise werden sie in See stechen, vorausgesetzt, der Skipper und seine Crew haben unter der Woche Zeit. [Süddeutsche Zeitung, 21.07.1995]
Beim Wecken morgens um vier hat sich die Abendbrise zum Sandsturm aufgeblasen. [o. A.: Wie Gott in Assyrien. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]]
Wir sitzen auf einer am Dollbord vertäuten Mahagonikiste und blasen Zigarettenrauch in die Abendbrise. [Die Zeit, 18.06.1993, Nr. 25]
D a bekommen die stillen Mangrovenwälder, das Schilf in der Abendbrise, die Reiher, Fischadler und der afrikanische Sonnenuntergang in Türkis und Orange doch beträchtliche Konkurrenz. [Die Zeit, 09.03.1990, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Abendbrise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abendbrise>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abendblatt
Abendbeleuchtung
Abendbalz
Abendausgabe
Abendaufführung
Abendbrot
Abendbrotbesteck
Abendbrotszeit
Abendbrottisch
Abendbrotzeit