Abendbrottisch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungAbend-brot-tisch
WortzerlegungAbendbrotTisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

für das Abendbrot gedeckter Tisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

decken gedeckt sitzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abendbrottisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wieder möchte man davonlaufen, aber man sitzt leider als Gast am Abendbrottisch.
Die Zeit, 11.11.2007, Nr. 46
Seine Mutter, die ihm gegenüber am Abendbrottisch saß, legte erschrocken ihr Messer auf den Teller.
Dominik, Hans: John Workmann der Zeitungsboy, Biberach an d. Riss: Koehler 1954 [1925], S. 90
Sie hatte aber gerade keine Zeit, weil sie den Abendbrottisch decken mußte, und verschob das Weinen auf später.
Kästner, Erich: Emil und die Detektive, Hamburg: Dressler 1991 [1928], S. 381
Eine halbe Stunde später saß Lisa am elterlichen Abendbrottisch und erzählte vom Rieseneis.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 31
Papa und Mama sitzen am Abendbrottisch und vertreiben sich ihre Ehe mit Zeitungslektüre.
Süddeutsche Zeitung, 03.02.2001
Zitationshilfe
„Abendbrottisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abendbrottisch>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abendbrotszeit
Abendbrotbesteck
Abendbrot
Abendbrise
Abendblatt
Abendbrotzeit
Abendbummel
Abenddämmer
Abenddämmern
Abenddämmerung