Abendbummel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abendbummels · Nominativ Plural: Abendbummel
Aussprache  [ˈaːbəntˌbʊməl]
Worttrennung Abend-bum-mel
Wortzerlegung AbendBummel1
eWDG, 1967 und ZDL, 2020

Bedeutung

umgangssprachlich entspannter Spaziergang mit der Absicht, den Tag ausklingen zu lassen oder den abendlichen Betrieb auf den Straßen zu beobachten
Beispiele:
einen kleinen Abendbummel machenQuelle: WDG, 1967
Der Tourismusverband Linz und die Austria Guides bieten ihren Gästen bereits zum dritten Mal in Folge einen Abendbummel durch die Kulturhauptstadt Europas 2009. [Linz. Verändert, Abendbummel, 01.11.2013, aufgerufen am 09.02.2016]
Man muß einmal einen Abendbummel durch eine der Städte gemacht haben, um zu erleben, wie man sich dort mit Freunden trifft, einen Abend zu gestalten, ein Fest zu begehen weiß […]. [Neue Zeit, 08.05.1976]

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Zitationshilfe
„Abendbummel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abendbummel>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abendbrotzeit
Abendbrottisch
Abendbrotszeit
Abendbrotbesteck
Abendbrot
Abenddämmer
Abenddämmern
Abenddämmerung
Abenddunkel
abendelang