Abführmittel

GrammatikSubstantiv
WorttrennungAb-führ-mit-tel
WortzerlegungabführenMittel
eWDG, 1967

Bedeutung

stuhlgangförderndes Mittel

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Abführmittel · ↗Purgans · ↗Purgativ · Purgativum  ●  ↗Depurans  fachspr., lat. · ↗Laxans  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Appetitzügler Einnahme Gebrauch Klistier Medikament Mißbrauch einnehmen mild rezeptfrei schlucken verabreichen verwenden wirksam

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abführmittel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit dies nicht allzu lange dauerte, gaben sie dem Mädchen ein Abführmittel.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.2000
Mehrere Millionen Deutsche greifen mehrmals in der Woche zu Abführmitteln.
Die Zeit, 15.07.1994, Nr. 29
Aber dem König galten sie zu gar nichts tauglich als zum milden Abführmittel für verstopfte Damen.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 129
In jedem Fall muß man jedoch für eine nachfolgende Darmentleerung mit leichteren Abführmitteln sorgen.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 284
Bei der Anwendung von Abführmitteln ist Vorsicht am Platze und der Arzt zu Rate zu ziehen.
Waegner, Martin u. Thomasius, Erich: Zeugung, Entwicklung und Geburt des Menschen. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1933], S. 340
Zitationshilfe
„Abführmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abführmittel>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abfuhrkosten
abführen
Abfuhr
abfühlen
abfrottieren
Abführpille
Abführschokolade
Abführung
Abfuhrunternehmen
Abfüllanlage