Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Abfahrtsstelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abfahrtsstelle · Nominativ Plural: Abfahrtsstellen
Worttrennung Ab-fahrts-stel-le
Wortzerlegung Abfahrt Stelle
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Stelle, wo ein Fahrzeug oder Schiff abfährt

Verwendungsbeispiele für ›Abfahrtsstelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die ursprünglich geplante Abfahrtsstelle lag genau in der Einflugschneise des Präsidenten‑Hubschraubers. [Süddeutsche Zeitung, 18.06.1994]
Neu ist der Taxi‑Service, gültig im gesamten S‑Bahnbereich, für die Anfahrt zur Abfahrtsstelle und Rückfahrt nach Hause. [Süddeutsche Zeitung, 02.02.1999]
Dieser sei erforderlich, um den zunehmenden Busfernverkehr in die Innenstadt vernünftig integrieren zu können und "illegale" Abfahrtsstellen einzudämmen, sagte Alexander Kaczmarek. [Der Tagesspiegel, 10.03.2000]
Am Alten Bahnhof in Baden‑Baden, der Abfahrtsstelle des Skipendelbusses, sind am Dreikönigstag auf dem dortigen Großparkplatz 400 Autos gezahlt worden. [Die Zeit, 27.01.1986, Nr. 04]
Die Straßenbahn fährt bis ans Wasser, die Leihstation von Motorbooten, Kanus, Kajaks und Tretbooten liegt genau wie die Abfahrtsstelle der Fahrgastschifffahrt nur einen Katzensprung entfernt. [Der Tagesspiegel, 05.06.2005]
Zitationshilfe
„Abfahrtsstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abfahrtsstelle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abfahrtsski
Abfahrtssignal
Abfahrtsschi
Abfahrtsrennen
Abfahrtsrampe
Abfahrtsstrecke
Abfahrtstafel
Abfahrtstag
Abfahrtstechnik
Abfahrtstermin