Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Abfallverordnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abfallverordnung · Nominativ Plural: Abfallverordnungen
Worttrennung Ab-fall-ver-ord-nung
Wortzerlegung Abfall Verordnung

Typische Verbindungen zu ›Abfallverordnung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abfallverordnung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abfallverordnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kein totalitärer Uniformzwang könnte strenger sein als die deutschen Abfallverordnungen. [Bild, 15.09.2004]
Durch die Abfallverordnung des Dualen Systems, in der Recyclingquoten festgelegt wurden, ist massiv in einen intakten Markt eingegriffen worden. [Süddeutsche Zeitung, 21.07.1994]
Rein theoretisch könnte das mecklenburgische Umweltministerium allerdings die gegenüber altem DDR‑Recht rigidere bundesdeutsche Abfallverordnung schon heute für die Deponie Schönberg durchsetzen. [Die Zeit, 21.06.1991, Nr. 26]
Denn das deutsche Deponierecht und die Abfallverordnungen werden ständig verändert, oft bleiben Schlupflöcher für Delinquenten der Branche und die Verantwortlichen in der Politik. [Die Zeit, 17.10.2011, Nr. 42]
Oasen der Erholung werden entstehen in der Betonwüste München, Mülltonnen, von exotischen Pflanzen überwuchert, in deren Zweigen bunte tropische Vögel die Abfallverordnung rauf und runterzwitschern. [Süddeutsche Zeitung, 26.07.1999]
Zitationshilfe
„Abfallverordnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abfallverordnung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abfallvermeidung
Abfallverbrennung
Abfalltrennung
Abfalltonne
Abfallsünderin
Abfallverwertung
Abfallwirtschaft
Abfallwirtschaftsbetrieb
Abfangjäger
Abfangmanöver