Abfallverordnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abfallverordnung · Nominativ Plural: Abfallverordnungen
WorttrennungAb-fall-ver-ord-nung
WortzerlegungAbfallVerordnung

Verwendungsbeispiele für ›Abfallverordnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kein totalitärer Uniformzwang könnte strenger sein als die deutschen Abfallverordnungen.
Bild, 15.09.2004
Durch die Abfallverordnung des Dualen Systems, in der Recyclingquoten festgelegt wurden, ist massiv in einen intakten Markt eingegriffen worden.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.1994
Rein theoretisch könnte das mecklenburgische Umweltministerium allerdings die gegenüber altem DDR-Recht rigidere bundesdeutsche Abfallverordnung schon heute für die Deponie Schönberg durchsetzen.
Die Zeit, 21.06.1991, Nr. 26
Denn das deutsche Deponierecht und die Abfallverordnungen werden ständig verändert, oft bleiben Schlupflöcher für Delinquenten der Branche und die Verantwortlichen in der Politik.
Die Zeit, 17.10.2011, Nr. 42
Oasen der Erholung werden entstehen in der Betonwüste München, Mülltonnen, von exotischen Pflanzen überwuchert, in deren Zweigen bunte tropische Vögel die Abfallverordnung rauf und runterzwitschern.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.1999
Zitationshilfe
„Abfallverordnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abfallverordnung>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abfallvermeidung
Abfallverbrennung
Abfalltrennung
Abfalltonne
Abfallstück
Abfallverwertung
Abfallwirtschaft
abfälschen
abfangen
Abfangjäger