Abfindung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abfindung · Nominativ Plural: Abfindungen
Aussprache 
Worttrennung Ab-fin-dung
Wortbildung  mit ›Abfindung‹ als Erstglied: Abfindungsangebot · Abfindungsleistung · Abfindungssumme
 ·  mit ›Abfindung‹ als Letztglied: Barabfindung
eWDG

Bedeutung

(einmalige) Entschädigung
Beispiele:
die Abfindung der Erben, Gläubiger
eine hohe, endgültige Abfindung bieten, bekommen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

finden · abfinden · Abfindung · erfinden · Erfindung · Erfinder · erfinderisch · unerfindlich · Fund · Fundgrube · Findelkind · Findling · findig · spitzfindig · ausfindig · fündig
finden Vb. ‘durch Zufall, durch Suchen, durch Nachdenken auf etw. stoßen’, ahd. findan (8. Jh.), mhd. vinden, asächs. fīðan, findan, mnd. mnl. nl. vinden, aengl. findan, engl. to find, anord. schwed. finna, got. finþan. Herkunft ungewiß. Vielleicht mit griech. paté͞in (πατεῖν) ‘auf etw. treten’ und lat. pōns (Genitiv pontis) ‘Knüppelweg, Brücke’ zur Wurzel ie. *pent(h)- ‘treten, gehen, worauf treten, antreffen, finden’ (s. auch fahnden). abfinden Vb. ‘Ansprüche befriedigen’, reflexiv ‘sich zufriedengeben’ (16. Jh.); zuerst (14. Jh.) in der nd. Rechtssprache belegt mit der Bedeutung ‘durch Gerichtsurteil absprechen, aberkennen’. Abfindung f. ‘Befriedigung von Ansprüchen, Entschädigung’ (16. Jh.). erfinden Vb. ‘bisher noch nicht Vorhandenes ersinnen, erschaffen’, ahd. irfindan ‘erfahren, erkennen, erfassen’ (9. Jh.), mhd. ervinden ‘ausfindig machen, bemerken, erfahren’. Erfindung f. ‘das Ersonnene, Erschaffene’ (15. Jh.). Erfinder m. ‘wer bisher nicht Vorhandenes ersinnt, erschafft’ (15. Jh.), heute besonders im technischen Bereich. erfinderisch Adj. ‘einfallsreich’ (18. Jh.). unerfindlich Adj. ‘unerklärlich’, spätmhd. unervindelich. Fund m. ‘das Finden, das Gefundene’, in der Schwundstufe des Verbs, mhd. vunt, auch bergmannssprachlich ‘neuentdeckte Lagerstätte von Erzen’, dafür auch Fundgrube f. (14. Jh.), übertragen ‘Ort, wo eine Fülle von Erkenntnissen, Belehrungen anzutreffen ist’ (Ende 15. Jh.). Ursprünglich wohl zu ablautendem Fund gebildet und nachträglich (meist im 16. Jh.) an finden angelehnt sind: Findelkind n. ‘ausgesetztes, von Fremden gefundenes Kind’, vgl. mhd. vuntkint, dann auch frühnhd. vündelkint, zu frühnhd. vündel, vindel ‘Findelkind’, Deminutivum zu vunt. Findling m. ‘Findelkind’, mhd. vundelinc; seit dem 19. Jh. auch ‘ein durch Gletscher transportierter Gesteinsblock’. findig Adj. ‘erfinderisch, schlau’, mhd. vündec, vündic ‘erfinderisch, findbar’, seit dem 16. Jh. in der Form findig, s. aber unten fündig. spitzfindig Adj. älter spitzfündig, ‘listig, überklug’ (16. Jh.), vgl. auch spitzer Fund (Luther) und Spitzfund m. (16. Jh.) ‘überklug, trügerisch Erdachtes’. ausfindig Adj. älter ausfündig, meist in festen Wendungen ausfindig machen, werden ‘bekanntmachen, bekannt werden, herausfinden, erforschen’ (15. Jh.). fündig Adj. ‘Bodenschätze aufweisend, ergiebig’, seit dem 16. Jh. bedeutungsdifferenzierend die alte Form gegenüber findig (s. oben) bewahrend.

Thesaurus

Typische Verbindungen zu ›Abfindung‹ (berechnet)

Höhe Minderheitsaktionär Reichsbank-anteilseigner Zahlung angeboten anrechnen aushandeln einigen einmalig erhalten erstreiten festgeschrieben fürstlich gezahlt grosszügige grosszügigen großzügig horrend kassieren millionenschwer satt sechsstellig stattlich vereinbart zahlen zustehend zwangsweise üppig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abfindung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abfindung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hatte eine einmalige Abfindung geleistet, und eben solches gilt gewiß auch für das andere, das erste Kind. [Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46]
Denn alle afghanischen Angestellten, deren Job mit dem Abzug endet, erhalten auch eine höhere Abfindung als bislang geplant. [Die Zeit, 29.10.2013, Nr. 44]
Ihr winkt nun dem Vernehmen nach eine Abfindung von fünf Millionen Euro. [Die Zeit, 18.09.2013 (online)]
Die Bank habe ihr schon Abfindungen angeboten, einmal seien es sogar 700.000 Mark gewesen. [Die Zeit, 02.05.2013, Nr. 18]
Doch wird bis zum Erreichen einer derartigen Abfindung gewöhnlich ein langer und selten Erfolg versprechender Weg sein. [Die Landfrau, 07.02.1925]
Zitationshilfe
„Abfindung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abfindung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abfilmung
Abfeuerung
Abfertigungsschalter
Abfertigungsgebühr
Abfertigungsgebäude
Abfindungsangebot
Abfindungsleistung
Abfindungssumme
Abfindungszahlung
Abfischung