Abfuhr, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abfuhr · Nominativ Plural: Abfuhren
WorttrennungAb-fuhr (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Abfuhr‹ als Erstglied: ↗Abfuhrkosten · ↗Abfuhrunternehmen  ·  mit ›Abfuhr‹ als Letztglied: ↗Holzabfuhr · ↗Kehrichtabfuhr · ↗Müllabfuhr · ↗Sperrmüllabfuhr
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
das Abfahren, Fortschaffen von Gütern
Gegenwort zu Anfuhr
Beispiel:
die Abfuhr von Müll, Schutt, Holz
2.
(derbe) Abweisung, Zurechtweisung
Beispiele:
jmdm. eine (tüchtige) Abfuhr erteilen
gehobenjmdm. eine (tüchtige) Abfuhr zuteil werden lassen
eine (barsche) Abfuhr erhalten
sich eine Abfuhr holen
3.
Studentensprache Niederlage in der Mensur
Beispiel:
meinetwegen drauf los bis zur Abfuhr [RaabeIII 1,430]

Thesaurus

Synonymgruppe
Abfuhr · ↗Abtransport · ↗Beseitigung · ↗Entfernung · ↗Fortschaffung
Unterbegriffe
Antonyme
Synonymgruppe
Abfuhr · ↗Ablehnung · ↗Absage · ↗Rückweisung · ↗Verneinung · ↗Verweigerung · ↗Weigerung · ↗Zurückweisung
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Abfuhr · ↗Korb (Ablehnung)  ●  kalte Dusche  fig. · abschlägiger Bescheid  fachspr., Amtsdeutsch
Assoziationen
  • (eine) Abfuhr erteilen · (eine) Absage erteilen · (einen) abschlägigen Bescheid erteilen (Amtsdeutsch, veraltend) · ↗(jemanden) abweisen · ↗ablehnen · ↗fortschicken · nicht eingehen auf · ↗verschmähen · ↗wegschicken · ↗wegweisen · ↗zurückstoßen  ●  ↗(jemanden) zurückweisen  Hauptform · abschlägig bescheiden  Amtsdeutsch · abblitzen lassen  ugs. · ↗abbügeln  ugs. · auflaufen lassen  ugs. · die kalte Schulter zeigen  ugs., fig. · einen Korb geben  ugs., fig. · in die Wüste schicken  ugs., fig. · kalt auflaufen lassen  ugs. · von der Bettkante stoßen  ugs. · zur Hölle schicken  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hausmüll Müll Schutt Sperrmüll barsch brüsk deftig derb deutlich einhandeln einstecken eiskalt entschieden erteilen gebührend gehörig glatt harsch herb holen höflich höhnisch kühl rüd schneidend schroff unmißverständlich verdient vernichtend vierzehntägig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abfuhr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und so schmerzhaft solche Abfuhren auch sind: Seien Sie stolz darauf, nicht austauschbar zu sein.
Die Zeit, 21.06.2012 (online)
Folglich bekamen die Linken für ihren Ruf nach "personeller Erneuerung" eine Abfuhr.
Der Tagesspiegel, 04.11.1999
Wenn ich eine Abfuhr von ihm bekäme, wäre es mehr als peinlich.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 263
Die Gegenwart der Fremden hatte sie mehr gekränkt als die ironische Abfuhr.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 913
Einerseits hatte Hitler schon Mitte der zwanziger Jahre allen völkisch-religiösen Sektierern eine Abfuhr erteilt.
Nowak, Kurt: Kirche und Religion. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 472
Zitationshilfe
„Abfuhr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abfuhr>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abfühlen
abfrottieren
abfrieren
abfretten
abfressen
abführen
Abfuhrkosten
Abführmittel
Abführpille
Abführschokolade