Abgeklärtheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abgeklärtheit · Nominativ Plural: Abgeklärtheiten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungAb-ge-klärt-heit (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben Ausgeglichenheit, besonnene Ruhe
Beispiel:
die Abgeklärtheit des Alters

Thesaurus

Synonymgruppe
Abgeklärtheit · ↗Ausgeglichenheit · ↗Beherrschtheit · ↗Beherrschung · ↗Besonnenheit · ↗Charakterstärke · ↗Fassung · ↗Gefasstheit · ↗Gelassenheit · ↗Gemütsruhe · ↗Gleichmut · ↗Gleichmütigkeit · ↗Kaltblütigkeit · ↗Leidenschaftslosigkeit · ↗Seelenruhe · ↗Selbstbeherrschung · ↗Unerschütterlichkeit · stoische Haltung · unerschütterlicher Gleichmut  ●  ↗Ataraxie  geh. · ↗Contenance  geh., franz. · ↗Kontenance  geh.
Assoziationen
  • (sich) nicht aus der Fassung bringen lassen · nicht zu erschüttern (sein)  ●  die Ruhe weghaben  ugs.
  • Ausgeglichenheit · ↗Seelenfrieden · innere Ruhe · innerer Frieden
  • Gelassenheit · ↗Gemütsruhe · ↗Gleichmut · ↗Seelenruhe · ↗Unerschütterlichkeit · innere Ruhe · stoische Ruhe · unerschütterlicher Gleichmut  ●  ↗Ataraxie  geh.
  • (etwas) mit Fassung tragen · (sich) unter Kontrolle halten · (äußerlich) gefasst reagieren · kaltes Blut bewahren · keine Regung zeigen · ruhig bleiben · sich nichts anmerken lassen
Synonymgruppe
Abgeklärtheit · ↗Lebenserfahrung · ↗Reife · ↗Weisheit · ↗Weltkenntnis
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschluß Alter Cleverness Distanz Erfahrung Gelassenheit Mischung Reife Routine Ruhe Souveränität Weisheit altersweise fehlen fehlend gewiss mangelnd mild nötig professionell weichen weis zynisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abgeklärtheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn er das sagt, schwingt dabei Stolz mit und eine große Portion Abgeklärtheit.
Die Zeit, 30.05.2007, Nr. 23
Dazu habe ich jetzt die nötige Abgeklärtheit, die mir in früheren Jahren vielleicht gefehlt hat.
Bild, 01.07.1998
Doch würde man wohl eher den umgekehrten Weg erwarten, also vom frischen Überschwang hin zu mehr Ruhe und Abgeklärtheit.
Süddeutsche Zeitung, 21.05.2004
Und doch, der alte unerbittliche Eifer in Krikors Belehrungen war abgestorben und hatte einer beängstigenden Abgeklärtheit Platz gemacht.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 343
Durch die Abgeklärtheit und die Mäßigung seiner Meinungen hat er wirksam der Sache derjenigen Künstler gedient, die er verständlich machte und propagierte.
Bernard, Robert: Calvocoressi. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 16065
Zitationshilfe
„Abgeklärtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abgeklärtheit>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abgeklärt
abgeklappert
abgekitzelt
abgekämpft
abgeizen
Abgeld
abgelebt
abgeledert
abgelegen
Abgelegenheit