Abgeordnete, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Abgeordneten · Nominativ Plural: Abgeordnete(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Abgeordneten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Abgeordnete.
WorttrennungAb-ge-ord-ne-te
formal verwandt mitabordnen
Wortbildung mit ›Abgeordnete‹ als Erstglied: ↗Abgeordnetenamt · ↗Abgeordnetenbank · ↗Abgeordnetendiäten · ↗Abgeordnetenhaus · ↗Abgeordnetenkammer · ↗Abgeordnetenmandat · ↗Abgeordnetensitz · ↗Abgeordnetenzahl
 ·  mit ›Abgeordnete‹ als Letztglied: ↗Bundestagsabgeordnete · ↗Bürgerschaftsabgeordnete · ↗EU-Abgeordnete · ↗Europaabgeordnete · ↗Kreistagsabgeordnete · ↗Landtagsabgeordnete · ↗Nationalratsabgeordnete · ↗Oppositionsabgeordnete · ↗Parlamentsabgeordnete · ↗Reichstagsabgeordnete · ↗Unterhausabgeordnete · ↗Volkskammerabgeordnete · ↗Wahlkreisabgeordnete
eWDG, 1967

Bedeutung

Synonym zu Beauftragte, entsprechend der Bedeutung von abordnen
Beispiel:
zu dem Kongress wurden zwei Abgeordnete entsandt
Politik Volksvertreter, Volksvertreterin
Beispiele:
die Abgeordneten (neu) wählen
dem Abgeordneten das Wort erteilen, entziehen
die Immunität der Abgeordneten

Typische Verbindungen zu ›Abgeordnete‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bundestag Fraktion Grüne Immunität Landtag Mehrheit Minister Nationalversammlung Opposition Parlament Partei Regierungspartei Repräsentantenhaus Senator Wahlkreis anwesend demokratisch einzeln entsenden gewählt grün kommunistisch konservativ republikanisch sozialdemokratisch sozialistisch stimmen vertreten votieren wählen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abgeordnete‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abgeordnete‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inzwischen hatten wegen des Terrors alle Abgeordneten außer den Linken die Gesetzgebende Versammlung verlassen.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 152
In den darauffolgenden Monaten kamen weitere jansenistische Abgeordnete nach Rom.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 2486
Zuletzt hatte 1958 eine Gruppe sozialistischer Abgeordneter eine "unvoreingenommene Untersuchung" dieser Fragen gefordert.
Die Zeit, 11.03.1966, Nr. 11
Hier habe ich vor mehr als vierzehn Jahren meinen ersten Eid als Abgeordneter abgelegt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1961]
Man hat ihn nochmals persönlich durch zwei Abgeordnete eingeladen; er erklärte, darüber »sehr gerührt« zu sein, das war aber auch der einzige Erfolg.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 3802
Zitationshilfe
„Abgeordnete“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abgeordnete>, abgerufen am 24.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abgeneigt
Abgemessenheit
abgemessen
abgemergelt
abgemacht
Abgeordnetenamt
Abgeordnetenbank
Abgeordnetenbestechung
Abgeordnetenbüro
Abgeordnetendiäten