Abgespanntheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abgespanntheit · Nominativ Plural: Abgespanntheiten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungAb-ge-spannt-heit
eWDG, 1967

Bedeutung

Ermüdung durch Überanstrengung
Beispiele:
sich in einem Zustand großer Abgespanntheit befinden
seine Abgespanntheit überwinden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abgespanntheit und häufiges Versagen der Kraft sind die unausbleiblichen Folgeerscheinungen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1926
Übermüdung und Abgespanntheit hatten einen solchen Grad erreicht, daß er alles distanziert wie ein Zuschauer im Kino erlebte, unbeteiligt, gleichsam von fern, ohne innere Anteilnahme.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 282
Kopfschmerzen, Schwindel, Hautkrankheiten, Allergien und Abgespanntheit sind typische Reaktionen auf zuviel Umweltgift.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.1995
Dazu kommt ferner meine tötliche Abgespanntheit, die neuerdings wieder mit unangenehmen Herzschmerzen verbunden ist.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1924. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1924], S. 41
Zitationshilfe
„Abgespanntheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abgespanntheit>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abgespannt
abgesehen
Abgeschmacktheit
abgeschmackt
Abgeschlossenheit
abgespielt
abgestanden
Abgestorbenheit
Abgestumpftheit
abgesungen