Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Abgespanntheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abgespanntheit · Nominativ Plural: Abgespanntheiten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ab-ge-spannt-heit
eWDG

Bedeutung

Ermüdung durch Überanstrengung
Beispiele:
sich in einem Zustand großer Abgespanntheit befinden
seine Abgespanntheit überwinden

Thesaurus

Synonymgruppe
Abgeschlagenheit · Abgespanntheit · Erschöpfung · Mattigkeit · Müdigkeit · Zerschlagenheit  ●  Defatigation  fachspr.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Abgespanntheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abgespanntheit und häufiges Versagen der Kraft sind die unausbleiblichen Folgeerscheinungen. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1926]
Übermüdung und Abgespanntheit hatten einen solchen Grad erreicht, daß er alles distanziert wie ein Zuschauer im Kino erlebte, unbeteiligt, gleichsam von fern, ohne innere Anteilnahme. [Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 282]
Kopfschmerzen, Schwindel, Hautkrankheiten, Allergien und Abgespanntheit sind typische Reaktionen auf zuviel Umweltgift. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.1995]
Dazu kommt ferner meine tötliche Abgespanntheit, die neuerdings wieder mit unangenehmen Herzschmerzen verbunden ist. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1924. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1924], S. 41]
Zitationshilfe
„Abgespanntheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abgespanntheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abgeschmacktheit
Abgeschlossenheit
Abgeschlagenheit
Abgeschiedenheit
Abgeschiedene
Abgestorbenheit
Abgestumpftheit
Abgewandtheit
Abgewogenheit
Abgezocktheit