Abhärtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abhärtung · Nominativ Plural: Abhärtungen
Aussprache
WorttrennungAb-här-tung (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
das Abhärten, die Stählung des Körpers
Beispiele:
Abhärtung gegen Kälte, Entbehrungen
die Abhärtung soll frühzeitig, im Kindesalter einsetzen
2.
meist im Singular
Widerstandskraft
Beispiel:
durch seine große Abhärtung als Sportler konnte er alle Strapazen gut ertragen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hart · Härte · härten · abhärten · Abhärtung · erhärten · verhärten · hartherzig
hart Adj. ‘fest, keinem Druck nachgebend, streng, scharf, heftig, schwer erträglich’, ahd. hart ‘fest, rauh, unbiegsam’ (8. Jh.), mhd. hert(e), (md.) hart, auch ‘grob, ausdauernd, hartnäckig, dicht, anstrengend, schwer’, asächs. hard, mnd. hart, hā̌rde, mnl. hart, nl. hard, aengl. hard, heard ‘hart, stark, tapfer’, engl. hard ‘hart, schwer, streng, rauh’, anord. harðr ‘hart, stark’, schwed. hård, got. hardus ‘hart, streng’ kann als Ableitung mit tu-Suffix außergerm. vielleicht (trotz abweichender Vokalqualität) mit aind. krátuḥ ‘geistige Kraft, Verstand, Einsicht, Wille’, griech. krátos (κράτος) ‘Stärke, Kraft, Macht, Herrschaft, Sieg’, kratýs (κρατύς) ‘stark, mächtig’ verglichen werden. Für das Germ. ist dann von ie. *kartu- auszugehen, Ableitung von einer Wurzel ie. *kar- ‘hart’. Seit germ. Zeit begegnet das Adjektiv im Sinne von ‘stark, kühn’ häufig in Personennamen (Bernhard, Eberhard, Gerhard, Reinhard, Richard, Hartmut, Hartwig). Härte f. ‘harte Beschaffenheit, Festigkeit, Strenge’, ahd. hertī ‘Härte, Stärke, Strenge’ (9. Jh.), mhd. herte. härten Vb. ‘hart, fest, widerstandsfähig machen’, speziell ‘einem Metall durch Erhitzen und anschließendes Abschrecken erhöhte Härte verleihen’, ahd. herten ‘hart, fest, stark machen’ (9. Jh.), mhd. herten, auch (intransitiv) ‘Widerstand leisten, ausdauern’. abhärten Vb. ‘widerstandsfähig machen, stählen’ (17. Jh.), zuvor auch ‘mit Worten zurückhalten, nicht ausdauernd machen’ (16. Jh.); Abhärtung f. (17. Jh.). erhärten Vb. ‘bekräftigen, bestätigen, hart werden oder machen’, ahd. irherten (11. Jh.), mhd. erherten. verhärten Vb. ‘hart machen, hart werden, verbittern, hartherzig werden’, ahd. firherten (um 800), mhd. verharten, verherten. hartherzig Adj. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Abhärtung · ↗Gewöhnung
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Körper Sport gewiss körperlich Übung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abhärtung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst wenn sie zu weit geht, mag sie noch zu einer gewissen heilsamen Abhärtung gegenüber Idioten erziehen.
Die Zeit, 07.08.1964, Nr. 32
Diese großen Übelstände rühren vorzüglich her von dem Mangel an Abhärtung.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 46
Zur Abhärtung wurden sie geschlagen, gefoltert, und sie lernten den nordkoreanischen Dialekt.
Der Tagesspiegel, 18.02.2004
Es war ein eisblaues Gefühl, eine Abhärtung der Sinne in aufgerichtetem, festem Licht.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 111
Was übrig geblieben ist, ist sogar eine gewisse Abhärtung gegen Unterernährung - vielleicht einer der sympathischeren Züge dieser Generation.
Haffner, Sebastian: Geschichte eines Deutschen, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1939], S. 16
Zitationshilfe
„Abhärtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abhärtung>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abhärten
abhärmen
abharken
Abhängling
Abhängigkeitsverhältnis
abhaspeln
abhauen
abhäuten
abheben
abhebern