Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Abhilfe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abhilfe · Nominativ Plural: Abhilfen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ab-hil-fe
Grundformabhelfen
eWDG

Bedeutung

Beseitigung eines Übelstandes
Beispiele:
dringende, schnelle, sofortige, unverzügliche Abhilfe
Abhilfe tut not
Abhilfe versprechen
auf Abhilfe sinnen, dringen, bedacht sein
für Abhilfe sorgen
Abhilfe schaffen

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Rechtsbehelf  ●  Abhilfe  juristisch · Rechtsmittel  schweiz., österr.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Abhilfe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abhilfe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abhilfe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon mit 17 Jahren war C. entschlossen, Abhilfe zu schaffen. [Voeltzel, R.: Court. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 21158]
Aber das konnte auf die Dauer nicht so gehen und ich sann auf Abhilfe. [Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 5061]
Das Entfernen der Treiber im abgesicherten Modus brachte ebenfalls keine Abhilfe. [C’t, 2001, Nr. 16]
Ärgerlich ist allerdings bei beiden Geräten das übermäßig helle Display – aber vielleicht schaffen die Hersteller auch hier bald Abhilfe. [C’t, 2001, Nr. 5]
Abschließend drängt sich die Frage nach einer geeigneten Abhilfe auf. [C’t, 2001, Nr. 6]
Zitationshilfe
„Abhilfe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abhilfe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abhieb
Abheilung
Abhebung
Abhang
Abhandlung
Abhitze
Abholdienst
Abholer
Abholfach
Abholmarkt