Abkommen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Abkommens · Nominativ Plural: Abkommen
Aussprache
WorttrennungAb-kom-men
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Vereinbarung, Vertrag
Beispiele:
ein Abkommen (ab)schließen, treffen, unterzeichnen, (mit jmdm.) beraten
ein internationales, zusätzliches, langfristiges, gütliches Abkommen (über etw.)
das Potsdamer Abkommen
das ist gegen das Abkommen!
papierdeutschlaut Abkommen
2.
veraltend Herkunft, Abstammung
Grammatik: meist im Singular
Beispiel:
von gutem Abkommen sein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kommen · Kunft · Abkunft · Ankunft · Auskunft · Auskunftei · Einkünfte · Herkunft · Niederkunft · Übereinkunft · Unterkunft · Zukunft · zukünftig · Zusammenkunft · abkommen · Abkommen · Abkomme · abkömmlich · ankommen · Ankömmling · aufkommen · auskommen · Auskommen · auskömmlich · einkommen · Einkommen · entkommen · herkommen · Herkommen · herkömmlich · nachkommen · Nachkomme · Nachkommenschaft · Nachkömmling · niederkommen · übereinkommen · überkommen · überkommen · umkommen · unterkommen · verkommen · Verkommenheit · vorkommen · Vorkommnis · zukommen
kommen Vb. ‘sich einem Ort nähern, sich von einem Ort hierher begeben, einen Ort erreichen, eintreffen, erscheinen’, ahd. queman (8. Jh.), mhd. (mit Verschmelzung von u und e zu o) komen, asächs. kuman, mnd. kōmen, kāmen, kommen, mnl. cōmen, nl. komen, afries. kuma, koma, aengl. cuman, engl. to come, got. qiman, anord. koma, schwed. komma (germ. *kweman) führt mit aind. gámati ‘geht’, toch. A käm-, kam-, kum-, toch. B kä(n)m-, kam-, śem- ‘kommen’, griech. bá͞inein (βαίνειν) ‘gehen’, lat. venīre ‘kommen’, lit. gim̃ti ‘zur Welt kommen, geboren werden, entstehen’ auf eine Wurzel ie. *gu̯em- ‘gehen, kommen, zur Welt kommen, geboren werden’. Im Dt. ist der ursprüngliche Anlaut qu- (germ. kw-) im Verbaladjektiv ↗bequem (s. d.) erhalten. Kunft f. ‘das Kommen, Ankommen’ (selbständiges Substantiv bis ins 19. Jh.), ahd. kumft (8. Jh.), kunft (9. Jh.), mhd. kumft, kunft ‘Ankunft, das Kommen, Eintreffen, Zukunft, das Zukünftige’ neben mnd. kumpst, kumst, komst, mnl. comst, nl. komst sind Abstrakta mit sti-Suffix (vgl. auch mit ti-Suffix got. gaqumþs ‘Zusammenkunft, Versammlung’), wobei im Hd. -s- in -f- übergeht mit nachfolgendem Wandel von m zu n; daran anschließend die Ableitung ↗künftig (s. d.). Im frühen 19. Jh. wird das Substantiv in freier Verwendung aufgegeben, bleibt jedoch als Grundwort von Komposita erhalten. Abkunft f. ‘Abstammung, Herkunft’, älter ‘Nachkommenschaft’ (2. Hälfte 17. Jh.), ‘Ertrag’ (Anfang 17. Jh.), auch ‘Übereinkunft’ (18. Jh.). Ankunft f. ‘Herkunft, Ursprung, das Ankommen, Eintreffen’ (2. Hälfte 15. Jh.). Auskunft f. ‘Information, Mitteilung, Antwort’ (18. Jh.), ‘das Herauskommen, Ergebnis’ (17. Jh.), ‘das Ausfließen’ (15. Jh.); Auskunftei f. ‘Auskunftsbüro’ (19. Jh.). Einkünfte Plur. ‘Ertrag, Gewinn, Verdienst’ (16. Jh.); vgl. mhd. īnkumft ‘Eintreffen, Ankunft’. Herkunft f. ‘Brauch, Herkommen’ (17. Jh.), ‘Abstammung’ (16. Jh.); vgl. mnd. hērkum(p)st ‘Herkommen, Abstammung, Brauch’. Niederkunft f. ‘Zeit, Vorgang der Entbindung’ (Ende 17. Jh.). Übereinkunft f. ‘Einigung, Übereinstimmung’ (2. Hälfte 17. Jh.), ‘Vertrag, Absprache, Abmachung’ (18. Jh.). Unterkunft f. ‘Obdach, Wohnung, Quartier’ (1. Hälfte 19. Jh.). Zukunft f. ‘die noch bevorstehende, die kommende Zeit’, ahd. zuokumft ‘Herankunft, Ankunft’ (10. Jh.), mhd. zuokumft, zuokunft ‘das (Herzu)kommen, Ankunft, Verfolgung, Zukunft’, bis zu Beginn des 17. Jhs. auch im räumlichen Sinne; zukünftig Adj. ‘zeitlich bevorstehend, in der Zukunft stattfindend’, ahd. zuokumftīg ‘ankommend’ (9. Jh.), mhd. zuokünftic ‘(heran)kommend, künftig, noch zu erwarten’ (im räumlichen Sinne bis 16. Jh.). Als grammatischer Terminus zuekünftig zeit (um 1400) für mlat. (tempus) futurum; dafür (2. Hälfte 18. Jh.) Zukunft (s. ↗Futur). Zusammenkunft f. ‘Treffen, Versammlung’ (16. Jh.). abkommen Vb. ‘sich entfernen, frei-, loskommen’, ahd. abaqueman ‘vergehen’ (11. Jh.), mhd. abekomen ‘von etw. loskommen’; Abkommen n. ‘Übereinkunft, Vertrag’ (2. Hälfte 17. Jh.), zuvor ‘Abstammung, Herkunft’ (1. Hälfte 16. Jh.); Abkomme m. ‘Nachkomme’ (Mitte 18. Jh.); abkömmlich Adj. ‘entbehrlich’ (1. Hälfte 19. Jh.). ankommen Vb. ‘über einen kommen, ergreifen, eintreffen’, ahd. anaqueman (9. Jh.), mhd. anekomen ‘über einen kommen, hereinbrechen, anfangen, angreifen’; Ankömmling m. ‘neu Hinzukommender’ (17. Jh.); vgl. ahd. quemiling (um 1000), mhd. komelinc, kumelinc ‘Fremdling’. aufkommen Vb. ‘entstehen, sich bilden, sich erheben’, ahd. ūfqueman ‘heraufkommen, auftauchen, entstehen’ (8. Jh.), mhd. ūfkomen ‘in die Höhe kommen, stark werden, heranwachsen, entspringen, am Leben bleiben’. auskommen Vb. ‘zurechtkommen, reichen’, ahd. ūʒqueman ‘herauskommen’ (9. Jh.), mhd. ūʒkomen ‘herauskommen, entstehen, Gewohnheit werden, sich verbreiten’, frühnhd. ‘mit Geldmitteln reichen, sich vertragen’ (15. Jh.); Auskommen n. ‘Lebensunterhalt, Einverständnis’, frühnhd. ‘Einkommen’; auskömmlich Adj. ‘genügend, ausreichend’ (17. Jh.). einkommen Vb. ‘als Gewinn eingehen, sich mit etw. an jmdn. wenden’, ahd. inqueman ‘eindringen, eintreten’ (9. Jh.), mhd. īnkomen; Einkommen n. ‘ständige Einnahme, Gehalt’, mhd. īnkomen ‘Eintreffen, Ankunft’. entkommen Vb. ‘entgehen, -fliehen, -weichen’, mhd. entkomen. herkommen Vb. ‘hierherkommen’, frühnhd. ‘abstammen’, ahd. heraqueman ‘herkommen’ (9. Jh.), mhd. herkomen; vgl. mhd. herkomen Part.adj. ‘aus der Fremde gekommen’; Herkommen n. ‘Herkunft, Abstammung, Brauch, Sitte, Überlieferung’ (15. Jh.); herkömmlich Adj. ‘der Herkunft gemäß, gebräuchlich, überliefert’ (18. Jh.). nachkommen Vb. ‘später kommen’, ahd. nāhqueman ‘nachfolgen’ (um 1000), mhd. nāchkomen ‘nachfolgen’; Nachkomme m. ‘Verwandter in absteigender Linie’, mhd. nāchkome ‘Nachfolger, Nachkomme’; vgl. gleichbed. ahd. afterquemo (10. Jh.); Nachkommenschaft f. ‘Gesamtheit der Nachkommen’ (17. Jh.); Nachkömmling m. ‘nachgeborenes Kind, Nachzügler’, mhd. nāchkomelinc ‘Nachfolger, Nachkömmling’. niederkommen Vb. ‘gebären’ (vgl. mhd. kindes niderkomen), ahd. nidarqueman ‘herabsteigen, fallen’ (um 800), mhd. niderkomen ‘herabfallen, herunterfallen, zu Bett gehen, sich hinlegen’ (seit frühnhd. Zeit auf das Kindbett eingeengt). übereinkommen Vb. ‘sich mit jmdm. einigen’, frühnhd. ‘zusammenfallen, mit jmdm. einig, zufrieden werden’. überkommen Vb. (von Gefühlen, Empfindungen) ‘ergreifen’, älter ‘über etw. kommen, es in seine Gewalt bringen’, ahd. ubarqueman ‘überraschen, überwinden, besiegen’ (8. Jh.), mhd. überkomen ‘hinüberkommen, die Oberhand behalten, verabreden, übereinkommen, zu etw. gelangen, überfallen, bezwingen, überstehen’; überkommen Part.adj. ‘überliefert, vererbt’ (16. Jh.). umkommen Vb. ‘ums Leben kommen, sterben, verderben’, mhd. umbekomen ‘vorüber-, zu Ende gehen, sterben’; vgl. ahd. umbiqueman ‘herumgehen, umringen’ (8. Jh.). unterkommen Vb. ‘Aufnahme, Obdach, Anstellung finden’, umgangssprachlich auch ‘vorkommen’ (Anfang 17. Jh.), ahd. untarqueman (9. Jh.), mhd. underkomen ‘dazwischentreten, verhindern’. verkommen Vb. ‘den inneren Halt verlieren, verwahrlosen’, älter ‘vergehen’, mhd. verkomen ‘vorübergehen, zu Ende gehen, vergehen’; Verkommenheit f. ‘sittlicher Niedergang, Verwahrlosung’ (19. Jh.). vorkommen Vb. ‘nach vorn kommen, zum Vorschein kommen, sich ereignen, geschehen, vorhanden sein’, ahd. furiqueman ‘zuvor-, herauskommen, zutage treten’ (8. Jh.), mhd. vorkomen ‘erscheinen, offenbar werden’; Vorkommnis n. ‘Vorfall’ (19. Jh.). zukommen Vb. ‘gebühren, zustehen, passend sein’, älter auch ‘sich auf etw. zubewegen, sich nähern, Nutzen haben, mit etw. genug haben’, ahd. zuoqueman ‘herannahen, hinzukommen’ (8. Jh.), mhd. zuokomen ‘eintreffen, erscheinen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abkommen · ↗Einigung · ↗Konvention · ↗Vereinbarung · ↗Übereinkommen · ↗Übereinkunft
Unterbegriffe
  • Konvention von Montreux · Meerengen-Abkommen · Vertrag von Montreux
  • Mittelmeerabkommen · Mittelmeerentente · Orientdreibund
  • Alvenslebensche Konvention  ●  Alvensleben'sche Konvention  veraltet
  • Genfer Abkommen · Genfer Konventionen
  • Budapester Vertrag · Konvention von Budapest
  • Meterkonvention  ●  Metervertrag  schweiz.
  • POP-Konvention · Stockholmer Konvention
  • Haager Abkommen · Haager Konventionen
  • Bad Gasteiner Beschlüsse · Gasteiner Konvention · Gasteiner Vertrag · Vertrag von Gastein
  • Genfer Abkommen · Genfer Initiative · Genfer Vereinbarung
  • Chemiewaffenkonvention · Chemiewaffenübereinkommen · Übereinkommen über das Verbot der Entwicklung, Herstellung, Lagerung und des Einsatzes chemischer Waffen und über die Vernichtung solcher Waffen.
  • Moskauer Atomteststoppabkommen · Vertrag über das Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser
  • Betäubungsmittelkonventionen · Suchtstoffübereinkommen
  • Konvention von Reichstadt · Vereinbarung von Reichstadt
  • Transatlantisches Freihandelsabkommen  ●  Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft  offiziell
  • Abkommen von Taba · Interimsabkommen über das Westjordanland und den Gazastreifen · Israelisch-Palästinensisches Interimsabkommen · Oslo II
  • Minamata-Übereinkommen · Quecksilber-Konvention
Assoziationen
Synonymgruppe
Abkommen · ↗Kontrakt · ↗Vertrag
Unterbegriffe
  • Leasingvertrag · ↗Mietvertrag · ↗Pachtvertrag  ●  ↗Bestandsvertrag  österr. · Bestandvertrag  österr.
  • Allgemeinsames Zoll- und Handelsabkommen · ↗GATT
  • Versailler Abkommen · Versailler Vertrag · Vertrag von Versailles  ●  Versailles  ugs.
  • Hauptvergleich von Eger · Vertrag von Eger
  • Frieden von San Stefano · Vorfrieden von San Stefano
  • Frieden von Roskilde · Panikfrieden von Roskilde
  • Friede von Oliva · Vertrag von Oliva  ●  Pax Oliviensis  fachspr.
  • Frieden von Eisenburg · Waffenstillstand von Eisenburg
  • Friede von Habenhausen · Friede zu Habenhausen · Habenhauser Friede
  • Olmützer Punktation · Olmützer Vertrag
  • EU-Grundlagenvertrag · EU-Reformvertrag · Vertrag von Lissabon
  • erster Kappeler Landfriede · erster Landfrieden von 1529
  • Diktat von Versailles · Friede von Versailles · Friedensvertrag von Versailles · Versailler Vertrag
  • Handfeste von Ripen · Ripener Privileg · Vertrag von Ripen
  • Vertrag von Tianjin · Vertrag von Tien-tsin
  • Friede von Alcáçovas-Toledo · Vertrag von Alcáçovas · Vertrag von Alcáçovas-Toledo
  • Saarvertrag · Vertrag von Luxemburg
  • Friede von Meldensee · Friede von Melnosee
  • Pariser Frieden 1898 · Vertrag von Paris
  • Frieden von Kiel · Vertrag von Kiel
  • Pyrenäenfriede · Pyrenäischer Friede
  • Staatsvertrag
  • deutsch-französischer Freundschaftsvertrag · Élysée-Vertrag
  • Torgauer Obligation · Torgauer Vertrag · Vertrag von Torgau
  • Friedensschluss von Kaaden · Kaadener Vertrag · Vertrag von Kaaden
  • Gottorper Vergleich · Gottorper Vertrag
  • Benzinvertrag · Feder-Bosch-Abkommen
  • Charta der Vereinten Nationen  ●  Satzung der Vereinten Nationen  österr.
  • Gruber-De-Gasperi-Abkommen · Pariser Abkommen
  • Friedensvertrag von Trianon · Vertrag von Trianon
  • Geheimhaltungserklärung · Geheimhaltungsvereinbarung · Geheimhaltungsvertrag · Verschwiegenheitsvereinbarung · Vertraulichkeitsvereinbarung  ●  NDA  engl.
  • Abzahlungsvertrag · Mietkaufvertrag
  • Rückführungsabkommen · Rücknahmeabkommen · Rückübernahmeabkommen
  • Dardanellen-Vertrag · Meerengenvertrag
  • Assoziationsabkommen · ↗Assoziierungsabkommen
  • Münchner Abkommen  ●  Münchener Frieden  selten
  • Vertrag mit Schutzwirkung für Dritte · Vertrag mit Schutzwirkung zugunsten Dritter
  • Abkommen über deutsche Auslandsschulden · Londoner Schuldenabkommen
  • AEU-Vertrag · Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union  ●  AEUV  Abkürzung
  • Versicherung · ↗Versicherungsvertrag · Vertrag mit einem Versicherungsunternehmen
  • Atomwaffensperrvertrag · Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen
  • Stanser Verkommnis · Stanser Verträge
  • Friedensvertrag von Brest-Litowsk  ●  Raubfrieden von Brest-Litowsk  DDR
  • Multilaterales Abkommen über Investitionen · Multilaterales Investitionsabkommen
  • Grenzabkommen · ↗Grenzvertrag
  • Investitionsvertrag · Investor-Staat-Vertrag
  • Pinckney-Vertrag · Vertrag von Madrid · Vertrag von San Lorenzo
  • Friede von Riga · Friedensvertrag von Riga · Vertrag von Riga
  • Stipulation · Stipulierung
  • Frieden von Swischtow  ●  Frieden von Sistowa  österr., veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschluß Bestimmung Durchführung Einhaltung Inkrafttreten Ratifizierung Schengener Umsetzung Unterzeichnung Zusammenarbeit abgeschlossen abschließen ausgehandelt aushandeln beitreten bestehend bilateral entsprechend geschlossen getroffen international multilateral ratifizieren schließen triefen unterschreiben unterzeichnen unterzeichnet vierseitig vorsehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abkommen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dem Jahr soll das Abkommen fertig werden, damit es 2020 in Kraft treten kann.
Die Zeit, 08.12.2012 (online)
Der Kanzler ist nicht bereit, mit dieser Führung weitergehende Abkommen zu schließen.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 184
Bisher hatte sich die Mama immer an dieses Abkommen gehalten.
Nöstlinger, Christine: Gretchen Sackmeier, Hamburg: Oetinger 1988 [1981], S. 19
Dementsprechend hätten die beiden Minister ein Abkommen über wissenschaftliche Zusammenarbeit unterzeichnet.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1973]
In einer dummen Stunde an einem angetrunkenen Abend haben sie ein Abkommen geschlossen.
Becker, Jurek: Jakob der Lügner, Berlin: Aufbau-Verl. 1969, S. 28
Zitationshilfe
„Abkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abkommen>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abkomme
Abkommandierung
abkommandieren
Abkochung
abkochen
Abkommenschaft
Abkommenspartner
abkömmlich
Abkömmlichkeit
Abkömmling