Ablasshandel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungAb-lass-han-del
WortzerlegungAblassHandel1
Ungültige SchreibungAblaßhandel
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1967

Bedeutung

Religion, historisch Verkauf von Sündenstraferlass

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gewissen Kirche Thesis betreiben mittelalterlich modern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ablasshandel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin 80.000 Euro hat dieser moderne Ablasshandel im vergangenen Jahr eingebracht.
Die Zeit, 21.12.2009, Nr. 51
Prompt versichert die Regierung, es werde hinfort keinen Ablasshandel mehr geben.
Süddeutsche Zeitung, 27.10.2001
Wenn er es kann, darf er es gegen Geld (Ablaßhandel) versprechen?
o. A. [cs]: Reformationsfest. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Knappe 487 Jahre später hat sich die kritisierte Praxis des Ablasshandels immer noch nicht erledigt.
Der Tagesspiegel, 04.10.2004
Für den FDP-Mann sind die jüdischen Entschädigungsforderungen »schlimmer als der mittelalterliche Ablaßhandel«.
konkret, 2000 [1998]
Zitationshilfe
„Ablasshandel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ablasshandel>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ablaßhahn
Ablaßgewinnung
Ablassgeld
Ablasserteilung
ablassen
Ablassjahr
Ablaßkrämer
Ablasslehre
Ablasspraxis
Ablassprediger