Ablesbarkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAb-les-bar-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungablesbar-keit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Instrument

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ablesbarkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die Qualität eines Bildes lag für sie nicht primär in der Darstellung des schönen Scheins, sondern in der Ablesbarkeit eines schönen Sinns.
Die Zeit, 19.09.1975, Nr. 39
Zur Begründung hieß es, die Ablesbarkeit des Kennzeichens diene "dem uneingeschränkten Erkennen eines Kraftfahrzeugs".
Süddeutsche Zeitung, 02.04.1997
Zur besseren quantitativen Ablesbarkeit ist es nützlich, jeden Skalenmarker mit einer Linie über den gesamten Zeichenbereich zu verlängern.
C't, 1990, Nr. 2
Abgesehen von diesen eher materialistisch geprägten Aspekten gesellt sich zum zierenden Charakter der Armbanduhr deren beiläufige Ablesbarkeit im Handumdrehen.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.2003
Der Zweispänner bezeuge mit seiner Fahrt die "Faszination der Langsamkeit" und die "Ablesbarkeit der Reise", sagte Thierse.
Die Welt, 02.07.1999
Zitationshilfe
„Ablesbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ablesbarkeit>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ablesbar
ablernen
Ablenkungsversuch
Ablenkungstaktik
Ablenkungsmittel
ablesen
Ableser
Ablesung
ableuchten
ableugnen