Abnützung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abnützung · Nominativ Plural: Abnützungen
WorttrennungAb-nüt-zung
Wortzerlegungabnützen-ung
Wortbildung mit ›Abnützung‹ als Erstglied: ↗Abnützungskrankheit
DWDS-Verweisartikel, 2015

Bedeutung

Synonym zu Abnutzung

Thesaurus

Synonymgruppe
Abnützung · ↗Abreibung · Abschaben · ↗Abschleifung

Verwendungsbeispiele für ›Abnützung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kann roh, lasiert oder gestrichen verwendet und muß je nach Abnützung aufgefrischt werden.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 79
Bei manchen Zellformen findet die zunehmende Abnützung einen sichtbaren Ausdruck.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 41
Trotzdem soll die Abnützung dieser Reifensorten nicht größer als die der gewöhnlichen Reifen sein.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Jede ungenügende, flache oder routinierte Aufführung bedeutet Abnützung, führt zum Überdruss.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.2000
Eine Abnützung der nationalsozialistischen Parteien zugunsten der deutschen Politik ist tatsächlich eingetreten, von mir beobachtet worden und von mir auch öffentlich festgestellt worden.
o. A.: Einhunderteinundfünfzigster Tag. Montag, 10. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23632
Zitationshilfe
„Abnützung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abn%C3%BCtzung>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abnutzen
abnutzbar
abnudeln
Abnötigung
abnötigen
Abnutzungsbetrag
Abnutzungserscheinung
Abnutzungsgebühr
Abnutzungskrankheit
Abnutzungsspur