Abnützung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abnützung · Nominativ Plural: Abnützungen
Worttrennung Ab-nüt-zung
Wortzerlegung abnützen -ung
Wortbildung  mit ›Abnützung‹ als Erstglied: Abnützungskrankheit
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Abnutzung

Thesaurus

Synonymgruppe
Abnützung · Abreibung · Abschaben · Abschleifung

Typische Verbindungen zu ›Abnützung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abnützung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abnützung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kann roh, lasiert oder gestrichen verwendet und muß je nach Abnützung aufgefrischt werden. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 79]
Bei manchen Zellformen findet die zunehmende Abnützung einen sichtbaren Ausdruck. [Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 41]
Trotzdem soll die Abnützung dieser Reifensorten nicht größer als die der gewöhnlichen Reifen sein. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]]
Jede ungenügende, flache oder routinierte Aufführung bedeutet Abnützung, führt zum Überdruss. [Süddeutsche Zeitung, 20.01.2000]
Eine Abnützung der nationalsozialistischen Parteien zugunsten der deutschen Politik ist tatsächlich eingetreten, von mir beobachtet worden und von mir auch öffentlich festgestellt worden. [o. A.: Einhunderteinundfünfzigster Tag. Montag, 10. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23632]
Zitationshilfe
„Abnützung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abn%C3%BCtzung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abnötigung
Abnäher
Abnutzungsspur
Abnutzungskrieg
Abnutzungskrankheit
Abnützungskrankheit
Abo
Abolition
Abolitionismus
Abonnement