Abonnentenstamm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungAbon-nen-ten-stamm
WortzerlegungAbonnentStamm
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Zeitschrift hat einen festen Abonnentenstamm

Verwendungsbeispiele für ›Abonnentenstamm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über die Zahl des Abonnentenstammes und den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Der Tagesspiegel, 12.03.2002
Neben den Subventionen der öffentlichen Hand gibt ein großer Abonnentenstamm den Theatern die finanzielle Grundlage.
Fath, Rolf: Wörterbuch - A. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 21579
Insgesamt überwiegt die Tendenz, die eher bescheidenen Ansprüche des heimischen Abonnentenstamms nach gesitteter Unterhaltung und musealer Erbauung an klassischer Schönheit zu bedienen.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.1994
Mit einer durchschnittlichen Auslastung von 55 Prozent - ohne Abonnentenstamm - stehe das Große Haus auch nicht schlecht da, meint Geschäftsführer Jack Kurfess.
Die Welt, 05.06.2004
Das MoMa in New York gehört zum Abonnentenstamm von "Parkett".
Die Welt, 21.02.2004
Zitationshilfe
„Abonnentenstamm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abonnentenstamm>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abonnentenliste
Abonnent
Abonnementszeit
Abonnementspreis
Abonnementskonzert
Abonnentenzahl
abonnieren
abordnen
Abordnung
aboriginal