Abpfiff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abpfiff(e)s · Nominativ Plural: Abpfiffe
Aussprache 
Worttrennung Ab-pfiff
Grundformabpfeifen
eWDG

Bedeutung

Sport Pfiff als Zeichen zur Unterbrechung, zur Beendigung eines Spieles
in gegensätzlicher Bedeutung zu Anpfiff

Typische Verbindungen zu ›Abpfiff‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abpfiff‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abpfiff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach Abpfiff trösteten die Gegner, die eigenen Fans beklatschten ihn. [Die Zeit, 01.11.2013, Nr. 44]
Sieben Minuten vor dem Abpfiff traf dann Can mit seinem ersten Tor für Bayer entscheidend. [Die Zeit, 26.10.2013 (online)]
Eine Stunde nach dem Abpfiff war Trainer Veh immer noch in Rage. [Die Zeit, 18.08.2013 (online)]
Ich spreche lieber auf dem Platz ", erklärte er nach dem Abpfiff. [Die Zeit, 08.08.2013 (online)]
Alles läuft gegen uns », klagte der Keeper nach dem Abpfiff. [Die Zeit, 24.09.2011 (online)]
Zitationshilfe
„Abpfiff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abpfiff>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abpackung
Abpackmaschine
Abpackbetrieb
Abortion
Abortgrube
Abplattung
Abplättmuster
Abprall
Abpraller
Abprodukt