Abrüstungsabkommen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungAb-rüs-tungs-ab-kom-men
WortzerlegungAbrüstungAbkommen
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein internationales Abrüstungsabkommen

Typische Verbindungen zu ›Abrüstungsabkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abrüstungsabkommen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abrüstungsabkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber für das kommende Jahrzehnt sehe ich keine globalen Abrüstungsabkommen.
Die Zeit, 28.04.2003, Nr. 17
Daran müssen all die Herren denken, die sich weigern, eine friedliebende Politik zu treiben, die sich weigern, auf ein Abrüstungsabkommen einzugehen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1957]
Im Übrigen bleiben die Inspekteure auch danach im Land, wie bei jedem erzwungenen Abrüstungsabkommen.
Der Tagesspiegel, 02.02.2003
Gegen das Abrüstungsabkommen wollten die Kommunisten und die Agrarier stimmen.
Die Welt, 14.04.2000
Ein Abschaffungsabkommen wäre für die Atommächte ein echtes Abrüstungsabkommen, für alle anderen ein verschärfter Atomwaffensperrvertrag.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 49
Zitationshilfe
„Abrüstungsabkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abr%C3%BCstungsabkommen>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abrüstung
abrüsten
abrupt
abrupfen
Abrundung
Abrüstungsausschuss
Abrüstungsdebatte
Abrüstungsfrage
Abrüstungsgedanke
Abrüstungsgespräch